Hitze in Australien, warmer Winter bei uns: Ist das der Klimawandel?

09.01.2013

Hitzewelle in Australien und Wärmerekorde zu Weihnachten - das Wetter scheint verrückt zu spielen. Nicht selten hört man: das sei der Klimawandel. Doch ist das so?

Momentan ist es ungewohnt mild. Müssen wir uns an sommerliche Temperaturen im Winter gewöhnen? Foto: © Michael Gottschalk/dapd

Seit Tagen leiden die Menschen Australien unter einer extremen Hitzewelle, in dessen Folge eine Reihe schwerer Buschfeuer auf dem Kontinent ausgebrochen sind.

arbeitet beim Umweltbundesamt.Steffi Richter arbeitet beim Umweltbundesamt. 

Auffällige Wetterereignisse auf der ganzen Welt

Doch nicht nur in Down Under kämpfen die Menschen mit auffälligen Wetterereignissen. 2012 ist für die USA das heißeste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen gewesen. Die Durchschnittstemperatur beträgt dort 11,11 Grad Celsius – mit  einem mittleren Wert  von 12,94 Grad lag sie im letzten Jahr jedoch deutlich darüber. Und auch Deutschland hat das Weihnachtsfest jenseits winterlicher Temperaturen verbracht und sogar einen Wärmerekord aufgestellt.

Als Grund für diese extremen Wetterphänomene wird oft die globale Erwärmung und der damit verbundene Klimawandel gennant. Doch stimmt das wirklich?

Darüber haben wir uns mit Steffi Richter unterhalten. Sie beschäftigt sich mit dem Thema Klimaschutz beim Umweltbundesamt.

Wir brauchen ein Konzept, das nachhaltige Entwicklung mit ambitioniertem Klimaschutz betreibt – Steffi Richter