Sonnenbrand im Frühling? Ozonschicht über Europa beängstigend dünn

06.04.2011

Die dünne Ozonschicht über der Arktis droht, uns schöne Frühlingstage zu vermiesen. Wie ist es dazu gekommen?

Schön, aber auch nicht ungefährlich: die Frühlingssonne. / © sassi / pixelio.de

vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven.Dr. Markus Rexvom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven. 

Viele haben die schönen Tage Anfang April genutzt, um draußen zu sein und Sonne zu tanken. Das Sonnenbad könnte aber bald gefährlicher werden als gedacht: Über der Arktis ist die Ozonschicht sehr viel dünner geworden als sonst. Nach Angaben der World Meterological Organization (WMO) kann sich dieser ausgedünnte Bereich auch über Mitteleuropa verschieben. Die Folge wäre eine für die Jahreszeit unüblich hohe ultraviolette Strahlung.

Klima-Experte Markus Rex erklärt, wann die Frühlingssonne gefährlich wird und mit welcher Entwicklung zu rechnen ist. Rex forscht am Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven.