Vom Millionär zum Tellerwäscher – immer mehr Amerikaner empfangen Sozialleistungen

01.09.2010

In den USA empfangen heute viermal mehr Menschen Sozialleistungen, wie vor der Krise. Warum trifft es die Amerikaner so hart?

Immer mehr Amerikaner sind auf Essensmarken angewiesen, um zu überleben. / © Theo Heimann (ddp)

Korrespondent der Financial Times Deutschland in New York.Mathias RuchKorrespondent der Financial Times Deutschland in New York. 

Vom Tellerwäscher zum Millionär. Eine typisch amerikanische Erfolgsgeschichte, denkt man. Es scheint aber, als habe die amerikanische Wirtschaft durch die Krise in den letzten Jahren einen nachhaltigen Schaden erhalten. Konjunktur haben momentan eigentlich nur die Sozialleistungen. So beziehen heute vier mal so viele Amerikaner Arbeitslosenhilfe, wie noch vor drei Jahren. Sind die steigenden Sozialleistungen ein Zeichen von einem sozialeren Amerika – oder etwa vom Abstieg einer Nation, die Jahrzehnte lang wirtschaftlich den Ton angegeben hat?

Darüber sprechen wir mitt Matthias Ruch, New-York-Korrespondent der Financial Times Deutschland.