Spätfolgen der Impfmüdigkeit: Maserninfektionen nehmen zu

15.10.2013

Lange galten Masern als gefährliche Kinderkrankheit. Ist die Anzahl der Masernkranken in den vergangenen Jahren eigentlich immer mehr zurückgegangen, infizieren sich in diesem Jahr wieder vermehrt Jugendliche und junge Erwachsene mit dem Virus. Woran liegt das?

Die typischen roten Flecken, dazu Fieber und ein geschwächtes Immusystem. Das sind die Symptome für eine der gefährlichsten Infektionskrankheiten: die Masern.

Mit der Impfung rückte die Gefahr der Krankheit immer mehr in den Hintergrund. Die Angst vor der Krankheit war nicht mehr präsent und viele Eltern entschieden, ihr Kind nicht impfen zu lassen. Doch jetzt verbreiten sich die Viren wieder in Deutschland.

Vor allem in Bayern und Berlin häufen sich derzeit Masernerkrankungen. Statistiken belegen auch, dass sich immer mehr Jugendliche und junge Erwachsene mit dem Masernvirus infizieren.

Über die steigende Zahl der Maserninfektionen und die Impfmüdigkeit haben wir mit Benedikt Weißbrich vom Institut für Virologie und Immunbiologie der Uni Würzburg gesprochen.

glaubt, man könne die Masern ausrotten.Dr. Benedikt Weißbrichglaubt, man könne die Masern ausrotten.