Staatsverschuldung wird Rekordgrenze von 2000 Milliarden Euro überschreiten

25.02.2011

Deutschlands Schuldenberg wächst und wächst - ein Ende ist nicht in Sicht. Bald wird die Staatsverschuldung die Schallmauer von 2 Billionen Euro durchbrechen. Und was dann?

Die Schuldenuhr vom Bund deutscher Steuerzahler in Berlin (Stand:23. Februar 2011) / © BdSt

 

ist Leiter der Abteilung für Haushalts- und Finanzpolitik beim Bund der Steuerzahler.Matthias Warnekeist Leiter der Abteilung für Haushalts- und Finanzpolitik beim Bund der Steuerzahler. 

Seit 60 Jahren hat es keine Regierung in Deutschland mehr geschafft, keine neuen Schulden aufzunehmen. Der Schuldenberg wächst unaufhaltsam und vor allem immer schneller.  Experten schlagen deshalb nun Alarm: Die Staatsverschuldung wird bald die 2000 Milliarden Grenze durchbrechen. Damit sind die Staatschulden dreimal so groß wie das gesamte Bargeld, was in ganz Europa im Umlauf ist.

 

Durch diesen unvorstellbaren Schuldenberg muss Deutschland jedes Jahr über 300 Milliarden an seine Gläubiger zurückzahlen. Warum unsere Schulden in den letzten Jahrzehnten so enorm angestiegen sind, wer die Gläubiger sind, die Deutschland mit Krediten versorgen und was passiert, wenn die Regierung es nicht schafft den Schuldenberg abzutragen – das alles klären wir mit Matthias Warneke vom Bund der deutschen Steuerzahler.