Stadtgespräch | Der Kampf gegen Stuttgart 21 ist noch nicht vorbei

03.12.2013

Diese Woche fand die 200. Montagsdemo gegen "S21" statt. Auch nach dem Volksentscheid vom November 2011 geben die Gegner des Großbauprojekts nicht auf. Der Bau des Bahnhofs schreitet unbeeindruckt davon voran.

ist nach wie vor gegen Stuttgart 21.Matthias von Herrmannist nach wie vor gegen Stuttgart 21. 

Eigentlich steht schon seit November 2011 fest: Der Stuttgarter Hauptbahnhof kommt unter die Erde. Doch viele sehen Stuttgart 21 als unnützes Großprojekt, das Unmengen von Geld verschlingt und trotz allem umgesetzt wird. In einem Volksentscheid haben 2011 knapp 60 Prozent für den Tiefbahnhof gestimmt.

Anfang 2012 wurde der Südflügel des Hauptbahnhofs abgerissen. Doch ganz nach Plan läuft das Bauprojekt nicht. So gibt es bereits mehrere Änderungen im Bauplan – vor allem auch wegen zeitlichen Verzögerungen.

Der Widerstand geht weiter

Auch wenn die Bauarbeiten längst gestartet sind, gibt es immer noch Menschen, die sich gegen das Projekt stellen. Bürgerintiativen organisieren nach wie vor Aktionen gegen die Ausführung der Stuttgart-21-Pläne.

Am vergangenen Montag fand die wöchentliche Demonstration bereits zum 200. Mal statt. Für viele dort ist der Kampf gegen den Tiefbahnhof noch nicht zu Ende. Warum das so ist, darüber haben wir mit Matthias von Herrmann von der Initiative Parkschützer gesprochen.

Ein Abbruch des Projektes ist sehr wohl möglich. – Matthias von Herrmann