Ist mehr Steuerwettbewerb gut für Deutschland?

04.08.2010

In Deutschland bestimmt weitgehend der Bund, wer Steuern in welcher Höhe zahlt. Bundesländer und Kommunen haben kaum Möglichkeiten die Höhe und die Art der Besteueruung zu beeinflussen. Einen Steurwettbewerb gibt es in Deutschland quasi nicht. Der Gewinner des Hayek-Essay-Wettbewerbs, Sandro Nücken, kritisiert diesen Mangel an Konkurrenz.

In Deutschland und Europa gibt es kaum Steuerwettbewerb. Foto: Katja Lenz/ ddp.

Der Gewinner des Hayek-Essay-Wettbewerbs 2009.Sandro NückenDer Gewinner des Hayek-Essay-Wettbewerbs 2009.  

Die internationale Finanzkrise hat die Verschuldung der Staaten weltweit in die Höhe schnellen lassen. Hohe Schulden bedeuten horrende Zinszahlungen. Sie belasten die Haushalte der Staaten weltweit. Immer größere Teile der Staatseinnahmen müssen somit für Zinszahlungen ausgegeben werden. In so einer Situation sind Steuersenkungen kaum umsetzbar. In Deutschland ist die FDP mit ihrem Wahlversprechen gescheitert, die Steuern zu senken. Laut einer Umfrage ist es für die Mehrheit der Deutschen momentan wichtiger, Schulden abzubauen, als weniger Steuern zu zahlen.

Sandro Nücken fordert trotzdem mehr Steuerwettbewerb. Die FAZ hat seinen Essay Steuerwettbewerb und Freiheit gerade veröffentlicht. In diesem setzt er sich für einen Wettbewerb der Steuersysteme in Deutschland und Europa ein.

Hören Sie hier das Interview mit Sandro Nücken: