Stillstand im EU-Vorhaben “Bankenunion” – Schäuble sträubt sich

15.05.2013

Die Bankenunion gilt als Antwort der Europäischen Union auf die Bankenkrise. Doch trotz eines Jahres der Diskussionen steckt das Vorhaben noch immer in den Kinderschuhen.

Wolfgang Schäuble kann sich noch nicht mit der Idee einer europäischen Bankenunion anfreunden. Foto: © European Parliament, flickr.com

ist Wirtschaftswissenschaftler an der Universität Bremen.Rudolf Hickelist Wirtschaftswissenschaftler an der Universität Bremen. 

Vor ungefähr einem Jahr haben sie wieder begonnen, die Diskussionen über eine Bankenunion in Europa. EU-Präsident Jose Manuel Barroso hat sie in Schwung gebracht und gefordert, dass eine erste Form der Bankenunion schon Anfang 2013 in Kraft treten soll.

Aber das Vorhaben scheint zu stocken. Insbesondere der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble sträuben sich dagegen.

Was sich hinter dem Begriff „Bankenunion“ verbirgt und warum die EU- Mitglieder sich nicht einigen können, das haben wir den Bremer Wirtschaftswissenschaftler Rudolf Hickel gefragt.

Wir brauchen eine Bankenunion plus ein System, das klar regelt, welche Spekulationsgeschäfte zulässig sind und welche nicht. Rudolf Hickel