Streik am Flughafen Berlin-Schönefeld

18.02.2010

Heute morgen legten Easyjet-Mitarbeiter in Berlin die Arbeit nieder. Eine Nachricht, drei Versionen.

Auch im Winter 2009 saßen Easyjet-Passagiere schon einmal in Berlin-Schönefeld fest. Foto: Theo Heimann (ddp).

Es ist eine Nachricht, die wenig überrascht. Streiks an deutschen Flughäfen sind längst keine Seltenheit mehr. Heute Morgen gab es Warnstreiks in Berlin-Schönefeld. 300 Mitarbeiter der Billigfluglinie Easyjet legten ihre Arbeit nieder. Bei der Firma schwelt schon länger ein Konflikt zwischen der Londoner Geschäftsführung und den Berliner Beschäftigten.

Alles ist relativ, denkt sich detektor.fm und beleuchtet das Ereigniss aus drei verschiedenen Blickwinkeln. Wir haben eine Radionachricht angehört und mit dem Flughafensprecher geredet. Außerdem haben wir einen Betroffenen ausfindig gemacht. Philipp Günther aus Berlin wollte heute morgen nach London fliegen. Am Flughafen erwartete ihn jedoch ein Terminal ohne Personal.

Hören sie hier deshalb nun, eine Nachricht in drei Versionen:

So lief die Meldung im Radio.

 

Die Darstellung des Sprechers der Berliner Flughäfen, Leif Erichsen, klingt dann so:

 

Wir haben einen Augenzeugen angerufen. Seine Sicht der Dinge klingt etwas anders: