Streit um Subventionen für Airbus und Boeing

"Markt oder nicht Markt?"

09.04.2019

Es ist ein Streit, der schon über ein Jahrzehnt dauert. Die USA und die EU werfen sich gegenseitig vor, Airbus und Boeing jeweils unrechtmäßig zu subventionieren. Jetzt könnte der Konflikt den Handelsstreit neu entfachen.

Airbus vs. Boeing

Geht es um Flugzeuge, ist eigentlich immer nur von zwei Firmen die Rede. Airbus, das größte Luftfahrtunternehmen in Europa, und Boeing, der Champion aus den USA. Und beide Firmen erhalten massive Subventionen, um sich im Wettbewerb gegen den jeweils anderen behaupten zu können. Eine Praxis, die zwischen den Staaten zu Streit führt. Auch die Welthandelsorganisation (WTO) ist Teil des Konflikts. In mehreren Urteilen hatte sie bereits entschieden, dass die Subventionen der EU und der USA an die Flugzeughersteller unrechtmäßig seien.

Und einer der Grundsätze [der Welthandelsorganisation] ist, dass die beteiligten Länder nicht ihre Produzenten subventionieren sollen, denn wir wollen ja, dass sich die Produzenten durchsetzen, die wirklich die tüchtigsten und besten sind und nicht die, die am besten durch staatliche Subventionen gedopet sind. – Wolfgang Maennig, Professor für Wirtschaftspolitik an der Universität Hamburg

 Wieso subventionieren?

Bisher hat die WTO aber noch keine Schadenshöhe bekannt gegeben. Die USA kündigten nun dennoch Strafzölle gegen die EU an. Und die EU zieht nach. Damit könnte der Handelsstreit zwischen den USA und der EU die nächste Eskalationsstufe erreichen.

Wie sich der Wettbewerb zwischen den beiden Firmen entwickelt hat, wie der Luftfahrzeugmarkt funktioniert und in welchen Bereichen es ähnliche Subventionierungen gibt, darüber spricht detektor.fm-Moderatorin Eva Morlang mit Prof. Wolfgang Maennig. Er hat die Professur für Wirtschaftspolitik an Universität Hamburg inne.