“Die Netze müssen intelligenter werden” – Das deutsche Stromnetz und die erneuerbaren Energien

24.03.2011

Erneuerbare Energien stehen zur Zeit hoch im Kurs. Problematisch ist allerdings, dass das deutsche Stromnetz nicht für die schwankende Stromproduktion der Erneuerbaren konzipiert ist.

Um die Zusammenarbeit zu optimieren, muss noch viel am Stromnetz getan werden. / Foto: Henning Kaiser (dapd)

Er ist der Leiter des Fraunhoferinstituts für Windenergie und Energiesystemtechnik in Kassel.Prof. Jürgen Schmid.Er ist der Leiter des Fraunhoferinstituts für Windenergie und Energiesystemtechnik in Kassel. 

Nach den Geschehnissen in Fukushima ist die Atomkraft unpopulär wie nie. Da liegt der Entschluss nahe, mehr in erneuerbare Energien zu investieren. In Deutschland stehen ja gleich mehrere Optionen zur Verfügung: Wind, Solar, Wasser und weitere. Allerdings ist das nicht ganz unproblematisch. Denn momentan ist beispielsweise das deutsche Stromnetz gar nicht für die Nutzung von erneuerbaren Energien geeignet.

Warum das so ist, welche Lösungsansätze es gibt und wie lange die Atomkraft noch benötigt wird – darüber haben wir mit Professor Jürgen Schmid vom Fraunhoferinstituts für Windenergie und Energiesystemtechnik in Kassel gesprochen.