Strompreise steigen – und Privathaushalte bezahlen für Unternehmen

22.11.2011

Der Strom wird im kommenden Jahr vor allem für Privathaushalte teurer, die Großabnehmer wie Industrieunternehmen sind dagegen von einer Erhöhung befreit. Grund dafür ist eine Gesetzeslücke in der Netzentgeltverordnung.

Der private Stromverbraucher wird wohl 2012 für die Kilowattstunde Strom mehr bezahlen müssen. Foto: © Norbert Millauer / dapd.

ist Referent für Verbraucherpolitik bei der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg.Eckhard Bennerist Referent für Verbraucherpolitik bei der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. 

Am besten fangen Sie jetzt schon einmal an zu sparen, denn ab 2012 soll der Strom wieder teurer werden.

Grund ist eine in diesem Jahr beschlossene Neuregelung der Netzentgeltverordnung. Sie regelt, wie viel wir für die Nutzung des Stromnetzes bezahlen müssen und  das „wir“ darf dabei wörtlich genommen werden. Denn aufgrund eines Paragraphen in der neuen Netzentgeltverordnung werden viele der Großverbraucher wie Industrieunternehmen von der Erhöhung befreit sein. Die Hauptlast der angestrebten Energiewende in Deutschland tragen somit vor allem kleine Betriebe und die Privathaushalte.

Ob man sich dagegen wehren kann und ob weitere Erhöhungen zu befürchten sind, fragen wir Eckhard Benner von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg.