Treibt der Euro die EU-Staaten zu einer höheren Staatsverschuldung?

08.07.2010

Die Währungsunion ist verantwortlich für die hohen Schulden einiger südeuropäischer Staaten. Das ist das Ergebnis einer Studie des Kieler Instituts für Weltwirtschaft.

Seit der Finanzkrise ist die Stabilität des Euro gefährdet. Quelle: ddp/Philipp Guelland.

Institut für Weltwirtschaft in Kiel.Prof. Dr. Henning KlodtInstitut für Weltwirtschaft in Kiel. 

In der Europäischen Union wird das Geld knapp. Die Mitgliedsstaaten verschulden sich von Jahr zu Jahr mehr, um ihre laufenden Kosten bezahlen zu können. Steigende Schulden bedeuten jedoch, dass in Zukunft noch mehr Zinsen zu zahlen sind – ein Teufelskreis.

Das Kieler Institut für Weltwirtschaft hat nun herausgefunden: das Konstrukt der Europäischen Währungsunion ist verantwortlich für diese Schuldenspirale. Henning Klodt arbeitet am Institut für Weltwirtschaft und ist Autor der Studie.

Hören Sie hier das Interview mit Henning Klodt: