Untersuchungsbericht zeigt: 33 überfahrene Haltesignale monatlich bei der Bahn

16.09.2011

Im Januar sind in der Nähe von Hordorf in Sachsen-Anhalt zwei Züge zusammengestoßen, dabei starben zehn Menschen. Der jetzt veröffentlichte Untersuchungsbericht offenbart: ein Rot-Signal wird erschrecken oft übersehen.

Die roten Eisenbahnsignale werden öfter übersehen als man denkt: im Schitt 33 Mal pro Monat. Foto: © Holger Gräbner/ pixelio.de

Am Abend des 29. Januar 2011 sind in der Nähe des sachsen-anhaltischen Ortes Hordorf ein Personen- und ein Güterzug frontal aufeinander geprallt. Einer der Lokführer hatte ein Haltesignal überfahren.

Das passiert öfter als man denkt auf deutschen Gleisen, wie der Untersuchungsbericht zum Unglück von Hordorf zeigt: Durchschnittlich 33 Mal pro Monat überfahren Lokführer ein rotes Haltesignal.

Wie kann das sein? Und was muss getan werden, um diese Zahl zu senken? Das fragen wir Matthias Oomen vom Fahrgastverband PRO BAHN e.V..