Viele Radiosender jubeln momentan – doch warum?

12.03.2010

Für Radiomacher ist eine Frage ganz entscheidend: Wie viele Leute hören uns eigentlich? Um das rauszufinden, gibt es die sogenannte Media-Analyse, eine zweimal jährlich stattfindende Erhebung darüber, wer wann welchen Radiosender gehört hat.

Das gute alte UKW-Radio ist noch immer das populärste Radiomedium. Nur weiß kaum einer, wie viele Leute wirklich hören. Foto: Torsten Silz/ ddp.

Professor an der Hochschule Mittweida.Horst MüllerProfessor an der Hochschule Mittweida. 

Was bei der Media-Analyse rauskommt, ist vor allem für Werbekunden wichtig, aber auch für die Redaktionen. Denn die freuen sich ganz besonders, wenn ihre Hörerzahlen steigen. Die neue Analyse hat erstaunliche Ergebnisse gebracht. Demnach gibt es nämlich fast nur Gewinner. Fast jeder Sender in Deutschland hat Hörer gewonnen. Wir fragen uns, wie das denn sein kann und haben deshalb mit Horst Müller gesprochen. Er ist Professor an der Hochschule Mittweida, forscht seit Jahren dort im Bereich Medien und war außerdem lange Chef des privaten Radiosenders „Antenne MV“.

Hören Sie hier das Interview noch einmal:

Interview mit Medienprofessor Horst Müller zur Aussagekraft der Media-Analyse

Antenne Thüringen.Carsten HoyerAntenne Thüringen. 

In Thüringen gibt es in Sachen Radio einen unangefochtenen Marktführer, nämlich den Privatsender „Antenne Thüringen„. Der Sender hat jedoch bei der diesjährigen Media-Analyse nicht zulegen können.

Im Vergleich zur vorigen Analyse hat der Sender 8.000 Hörer verloren. Wir haben mit dem Programmchef von „Antenne Thüringen“ über die aktuellen Zahlen und vor allem über die Media-Analyse an sich gesprochen.

Hören Sie hier das Interview noch einmal nach: