Von Berlin bis Hamburg: Der Interregio kehrt zurück

16.04.2014

Seit vergangenem Montag kann man täglich mit dem Interregio von Berlin nach Hamburg fahren. Drei Stunden benötigt der Zug für diese Strecke - fast doppelt so lange wie der ICE. Dafür ist die Fahrt günstig.

Die Innenausstattung des Interregios wirkt mitlleweile wohl etwas antiquiert. Foto: Matthew Black | flickr.com | Lizenz: CC BY-SA 2.0

Erstmals seit sieben Jahren lässt die Deutsche Bahn wieder einen ihrer ehemals beliebtesten Züge fahren: Seit Montag bringt der Interregio regelmäßig Reisende von Berlin nach Hamburg und zurück.

Günstig wie ein Bummelzug, aber schneller

ist Ingenieur und Designer. Er hat den Interregio mitentwickelt.Karl-Dieter Bodackist Ingenieur und Designer. Er hat den Interregio mitentwickelt. 

1988 hatte die Deutsche Bahn die Interregio-Züge mit in ihr Angebot aufgenommen, auffällig waren sie damals vor allem wegen ihres Designs: die Sitze in türkis, die Wände in hellgelb und die Vorhänge rosa-grau gestreift. Besonders beliebt war der Zug jedoch, weil er die Lücke zwischen Nah- und Fernverkehr ausfüllte. 2007 wurde das Interregio-System eingestellt, jetzt ist es vorerst auf der Strecke zwischen Berlin und Hamburg wieder eingeführt worden: Und das für ein Viertel des ICE-Fahrpreises.

Über die Wiedereinführung spreche ich mit Karl-Dieter Bodack. Er hat das Interregio-System eingeführt, die Züge entworfen und war lange für die Deutsche Bahn tätig.