vox:publica – Finanzierung

05.05.2012

Ohne Geld ist auch im Internet häufig alles nichts. Die Idee kann noch so gut sein, wenn sie sich nicht finanzieren lässt, hat sie nur wenig Chancen, dauerhaft erfolgreich zu sein. Doch gibt es im Jahr 2012 kluge Formen der Finanzierung?

+++Startups +++

Wenn es um Geld geht spielt Berlin aktuell eine herausragende Rolle in Deutschland. Zumindest wenn es um neue Internetfirmen geht. Die Stadt schickt sich an die europäische Hauptstadt der Internet-Start-Ups zu werden. Manche wollen gar schon eine Startup-Blase erkannt haben. Häufig werden auch die Arbeitsbedingungen kritisiert – engagieren doch viele Startups jede Menge neue Mitarbeiter, aber feste Jobs werden dabei nur selten geschaffen, so ein häufiger Vorwurf.

CrowdRadio-Reporter Marcus Engert hat darüber mit dem Unternehmensberater und Blogger Thomas Knüwer gesprochen.

Und wenn wir über Gründungen und neue Projekte in Deutschland sprechen, kommen wir an einer Frage nicht vorbei: Hamburg oder Berlin? Wo soll man gründen, wo leben und arbeiten? Und hat einer der beiden Städte das Potential zum deutschen Silicon Valley?

Philipp Gloeckler vom Avocado-Store hat Antworten aus eigener Erfahrung darauf: denn er hat in beiden Städten Gründer-Erfahrungen gesammelt. Hannes Mehring hat ihn mit der Crowd-Radio-App itnerviewt.

 


 

+++ Crowdfunding +++

Eine häufig gepriesene Alternative zu den alt bekannten Finanzierungsmodellen ist das Crowdfunding. Anbieter wie Kickstarter oder visionbakery bieten eine Plattform, um Geld von Unterstützern einzusammeln. Doch kann das mehr sein, als gutes Marketing? Und funktioniert das auch für eine breitere, vielleicht sogar analoge Masse? Hannes Mehring hat das Christian Rohr von startnext.de gefragt.

 


 

+++ Finanzblogs +++

Im Vergleich zu etablierten Wirtschaftszeitungen sind Finanzblogs nicht sehr bedeutend. Aber sie sind alternative Quellen für Finanz-Informationen – und sie haben einen Einfluss, der immer größer wird. Vor allem Branchenkenner und Finanzjournalisten schauen recht konzentriert auf die Finanzblogger.

Doch wie unabhängig können einzelne Finanzblogger sein? Über die Aufgabe solcher Blogs und deren Rückwirkung auf klassische Medien haben wir mit Thomas Knüwer und dem Kommunikationswissenschaftler Christoph Neuberger gesprochen. Beide saßen in der Jury für den „finanzblog award 2012“, der auf der re:publica verliehen wurde.