Was wichtig wird | Flexible Arbeitszeiten

"Die besten Lösungen sind hoch-individuell"

08.02.2018

Viele Arbeitnehmer wünschen sich lieber flexible Arbeitszeiten als mehr Geld. Einige Arbeitgeber reagieren bereits darauf.

Volkswagen-Skandal

Flexible Arbeitszeiten für Arbeitnehmer

In Deutschland wird seit einigen Jahren immer häufiger über flexible Arbeitszeiten diskutiert. Arbeitnehmer fordern flexible Arbeitszeiten und mehr Individualität. Immer mehr Arbeitgeber reagieren auf die gewachsenen Ansprüche ihrer Mitarbeiter. Wollen sie doch als Unternehmen attraktiv für neue Mitarbeiter bleiben.

Zuletzt hat die Tarifeinigung in der Metall- und Elektroindustrie in dieser Woche für Aufsehen gesorgt. Demnach erhalten Mitarbeiter künftig die Möglichkeit in besonderen Situationen wie Elternzeit oder Pflege der Eltern 28 Stunden pro Woche zu arbeiten. Gleichzeitig soll es in der Branche künftig auch leichter sein, mehr als die tarifliche Arbeitszeit zu arbeiten. Für einige linke Wirtschaftswissenschaftler kann das sogar zu einer Entlastung des Arbeitsmarktes führen.

32-Stunden-Woche für Eltern

Jobwechsel richtig vollziehenJan GuldnerRedakteur bei der WirtschaftsWoche. 

Vom Bundesfamilienministerium kommt schon länger die Forderung nach einer 32-Stunden-Woche für beide Elternteile. Damit sollen beide Eltern im Berufsleben bleiben können und sich trotzdem um die Kinder kümmern können. Eltern sollen dafür weniger arbeiten und als Ausgleich staatliches Familiengeld erhalten.

Auch wenn es kompliziert ist, ist es am Ende die einzige Möglichkeit , um in Zukunft Leute zu bekommen. – Jan Guldner, WirtschaftsWoche

Jan Guldner hat für die WirtschaftsWoche zum Thema recherchiert und mit detektor.fm-Moderator Christian Bollert darüber gesprochen.


Jeden Tag erfahren, was wichtig wird? Dann den Podcast abonnieren oder jederzeit bei Apple PodcastsSpotify oder Soundcloud hören.