Was wichtig wird | Patente für selbstfahrende Autos

"Wir brauchen noch sehr viel bessere Systeme"

19.10.2017

Wer an selbstfahrende Autos denkt, denkt vor allem an Tesla, Google oder Apple. Dabei besitzen deutsche Firmen die meisten Patente für selbstfahrende Autos. Wer sind die Spitzenreiter?

Jeden Donnerstag besprechen wir die Wirtschaftsthemen der Woche mit der Wirtschaftswoche.

52 Prozent

Das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft hat herausgefunden, dass 52 Prozent der weltweit angemeldeten Patente für autonomes Fahren deutschen Firmen gehören. Unter den Top 10: Bosch, Audi, Daimler, VW, Continental. Die US-amerikanischen Unternehmen Tesla und Apple finden sich gar nicht in der Liste. Google schon: nämlich auf Platz 10. Für die Studie wurden mehr als 5.800 von insgesamt 9.000 Patenten zum autonomen Fahren seit 2010 erfasst.

Das autonome Fahren wird auf jeden Fall kommen. Das sieht man an zwei Entwicklungen: Es gibt keinen großen Hersteller, der nicht daran forscht, und es wird sehr sehr viel Geld investiert. – Stefan Hajek, Wirtschaftswoche

Selbstfahrende Autos aus Deutschland

Trotzdem bedeutet das nicht, dass die deutschen Automobilhersteller jetzt mit der Produktion von autonomen Fahrzeugen beginnen können. Auf der einen Seite gibt es rechtliche Einschränkungen, auf der anderen Seite werden für wirklich autonom fahrende Autos künstliche Intelligenzen benötigt.

Da sprechen wir von Algorithmen, die sich selbst verbessern können, ohne dass ein Mensch sie umprogrammieren muss. Ich sehe noch nicht, wie die deutsche Automobilindustrie da konkurrieren will. Google ist da meilenweit überlegen. – Stefan Hajek, Wirtschaftswoche

Über den Patent-Reichtum der deutschen Unternehmen hat detektor.fm-Moderator Christian Eichler mit Stefan Hajek von der Wirtschaftswoche gesprochen.


Jeden Tag erfahren, was wichtig wird? Dann den Podcast abonnieren oder jederzeit bei iTunes, Spotify und Soundcloud hören.