“Weicher Übergang von der alten in die neue Welt” – E-Postbrief der Deutschen Post

15.07.2010

Die Deutsche Post startet mit dem Onlinebrief und verspricht einen sicheren und rechtsverbindlichen Schriftverkehr über das Internet. Es gibt zwei Varianten des des E-Postbriefes. Zum einen lassen sich Briefe nun von einem Online-Briefkasten an einen anderen Online-Briefkasten verschicken. Zum anderen gibt es die Möglichkeit, den Brief von der Post ausdrucken und als Papiervariante zustellen zu lassen.

Die Deutsche Post steigt in’s E-Mail-Geschäft ein. Foto: Philipp Guelland/ddp.

Wer das Angebot nutzen möchte, braucht einen internetfähigen Computer und ein Mobiltelefon. Um die Sicherheit zu gewährleisten, müssen sich alle Nutzer mithilfe des PostIdent-Verfahrens durch die Vorlage ihres Personalausweises zweifelsfrei identifzieren.

Axel Kosselc't Magazin für Computertechnik 

Der Preis für einen Brief ist mit 55 Cent genauso hoch wie bei einem normalen Standardbrief.

Laut c’t verspricht sich die Deutsche Post durch das E-Mail-Geschäft, die rückläufigen Umsätze im klassischen Briefgeschäft aufzufangen. Zu ihren jetzigen Kunden zählen vor allem Unternehmen.

Neben dem E-Postbrief möchten die Deutsche Telekom sowie die Mailanbieter GMX und web.de im kommenden Jahr ihre eigene De-Mail anbieten.

Axel Kossel ist Journalist beim c’t Magazin für Computertechnik. Hören Sie hier das Interview mit ihm: