Das große Sterben – weltweit verenden immer mehr Bienen

15.03.2011

Bereits ein Drittel aller Bienen in Europa sind gestorben. Das melden Experten und können noch immer keine befriedigenden Erklärungen dafür finden. Dabei hat das Bienensterben immensen Einfluss auf das Ökosystem und den Menschen.

Biologin beim Naturschutzbund und Imkerin.Dr. Melanie von OrlowBiologin beim Naturschutzbund und Imkerin. 

30% in Europa und 85% im nahen Osten: das sind die Anteile der Bienenpopulation, die mittlerweile gestorben sind. Die Ursachen für dieses Massensterben liegen im Dunkeln. Experten stehen der Entwicklung ratlos über, eine befriedigende Erklärung für das Sterben ist noch nicht gefunden. Mittlerweile vermutet man eine Kombination aus mehreren Ursachen hinter der sogenannten „Colony Collapse Disorder“.

 

Klar ist, dass die Honigbiene einen großen Einfluss auf unser Ökosystem hat. 70 Prozent aller Pflanzen sind auf die Bienen zur Bestäubung angewiesen. Ein weiterer Schwund der Bienenvölker hätte also katastrophale Auswirkungen auf das Ökosystem. Nicht nur der Honig würde aus den Supermarktregalen verschwinden, ganze Tier- und Pflanzenarten und auch der Mensch sind von den kleinen Insekten abhängig.

 

Doch wo liegen die Ursachen? Was sind die Folgen für den Menschen – und was kann getan werden? Fragen an Melanie von Orlow vom Natuschutzbund.