Wie werden Soldaten versichert?

28.01.2010

Wenn Soldaten im Einsatz verletzt oder getötet werden, greifen Versicherungen. Und genau hier vermuten manche den Grund für die Sprachakrobatik deutscher Politiker: berufen sich doch viele Lebensversicherungen auf eine "Kriegsklausel". Ist es darum wichtig, ob ein Krieg auch so genannt wird?

Rückkehr eines toten Soldaten nach Deutschland. Foto: Torsten Silz/ ddp.

Versicherungsexperte vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft.Matthias MüllerVersicherungsexperte vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft.  

Befinden sich deutsche Soldaten in Afghanistan im Krieg oder kämpfen sie „nur“ unter kriegsähnlichen Zuständen? Seit dem Beginn des Afghanistankriegs meiden Regierungspolitiker das Wort Krieg, wie der Teufel das Weihwasser. Eine der Begründungen: bei Krieg könnte es zu Problemen mit den Versicherungen kommen. Im Sommer kam es zu heftigen Diskussionen wegen der „Kriegsklauseln“ privater Lebensversicherungen, die dann nicht zahlen.

Wir wollen wissen, wie es sich hier genau verhält und wie die Situation inzwischen ist. Deshalb haben wir mit Matthias Müller vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft gesprochen.

Hören Sie hier das Interview noch einmal nach.

Interview mit Matthias Müller über die Versicherungen im Krieg

Bis heute starben 38 deutsche Soldaten im Afghanistankrieg.