1989 | Julia, Maria & Tom – 9. November 1989 & DDR

„Es hat richtig gewummert!“

In wenigen Tagen jährt sich der 9. November 1989 zum 30. Mal. Wie sehen drei Menschen diesen Tag und die DDR, die erst damals geboren worden sind? Wir sprechen mit Julia, Maria und Tom über ihren Blick auf Ostdeutschland.

9. November 1989

Mit dem 30. Jubiläum des 9. November 1989 beginnt ein ganzer Reigen von Erinnerung und Gedenken. Mindestens bis zum 3. Oktober 2020 wird über die Bilanz der Wiedervereinigung gesprochen und gestritten.

In dieser Ausgabe unseres Podcasts „1989 | Julia, Maria & Tom“ stehen bei uns der Mauerfall sowie das Ostdeutschlandbild im Mittelpunkt. Was bedeutet der historische Tag den drei am Tag des Mauerfalls Geborenen? Wie sehen sie die DDR?

Bild von Ostdeutschland

Dabei sprechen Julia, Maria und Tom auch über Klischees wie die oft belächelten Sachsen, Westdeutsche, die noch nie in Ostdeutschland waren oder Jammer-Ossis.

Neben Julia, Maria und Tom analysieren auch Marcel Fratzscher vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung sowie der Soziologe Steffen Mau von der Humboldt Universität Berlin die Folgen des Mauerfalls.

1989 | Julia Maria und Tom - 9. November 1989 und Ostdeutschlandhttps://detektor.fm/wp-content/uploads/2019/10/041989juliamariatomfolge4.mp3


Den Podcast „Julia, Maria & Tom“ abonnieren? Dann einfach hier klicken.

Natürlich gibt es alle Folgen bald auch bei Apple Podcasts, Deezer, Google Podcasts und Spotify.


Shownotes

00:00:00 Tagesthemen vom 9. November 1989
00:02:16 Julia, Maria & Tom zur Nacht des 9. November 1989
00:03:11 Geburtstag am Tag des Mauerfalls
00:09:01 Die Perspektive der Elterngeneration
00:12:27 Soziologe Mau und Ökonom Fratzscher zu Folgen des Mauerfalls
00:18:04 Erinnerung von Steffen Mau an die Nacht des 9. November 1989
00:20:32 Spielen Ost und West noch eine Rolle?
00:28:51 Ausblick auf die letzte Episode
00:30:21 Verabschiedung