Frag Mutti | Lernmethoden für Gestresste

Lernen in der Prüfungszeit: Wie bleibe ich am Ball?

03.02.2016

Im Februar beginnt für viele Studenten die Prüfungszeit. Hat man erst die Prokrastination überwunden, heißt es: dranbleiben. Und das ist gar nicht mal so leicht, wo es doch so viele Möglichkeiten der Ablenkung durch Facebook oder Netflix gibt. Deshalb haben wir gefragt: Wie klappt das Lernen besser? Mutti hat geantwortet.

Lernen will geplant sein

Aller Anfang ist schwer – auch in der Prüfungszeit. Hat man sich dann überwunden, trotz aller Ablenkung die unangenehme Aufgabe endlich in Angriff zu nehmen, wartet schon die nächste Herausforderung: Am Ball bleiben. Hat man zu spät mit dem Lernen angefangen, droht die Überforderung vor dem Berg an Lernstoff. Da kann sich schnell Panik breitmachen.

Wichtig ist deshalb, strukturiert zu arbeiten, sich einen Lernplan aufzustellen, um den Überblick nicht zu verlieren. Auch hilft es, Prioritäten zu setzen: Was muss zuerst gelernt werden, was ist schwerer und benötigt mehr Zeitaufwand? Strukturen sind auch beim Arbeitsplatz wichtig, denn Unordnung kann unbewusst Sinne und Geist stressen.

Trotz Stress auf Körper achten

Im Last-Minute-Lernmodus kommen die eigenen Bedürfnisse meist zu kurz: Man schläft zu wenig, isst zu süß und nimmt ausgiebig Koffein zu sich. Um die persönlichen Ressourcen zu schonen, sollten gestresste Prüflinge deshalb für ausreichend Pausen und Erholung sorgen. Eine gute Ernährung und erholsamer Schlaf fördern zusätzlich die Konzentration. Und für akute Konzentrationsprobleme gibt es die unterschiedlichsten Hausmittel. Trotz des ganzen Lernstresses nicht vergessen: Finger weg von Drogen! Lieber früher anfangen mit dem Pauken.

Die Prüfungszeit raubt so manchem Studenten den letzten Nerv. Wie man trotz Stress und Last-Minute-Modus erfolgreich lernt, hat detektor.fm-Moderatorin Constanze Müller mit Bernhard Finkbeiner von Frag-Mutti.de besprochen.

Bernhard FinkbeinerDie Bibliothek eignet sich sehr gut, um zu lernen, weil zu Hause einfach zu viele Ablenkungen lauern. Also auf einmal macht der Haushalt richtig Spaß.Bernhard Finkbeinerempfiehlt, regelmäßige Pausen beim Lernen einzulegen und sich dabei möglichst zu bewegen. 

Redaktion: Zülal Yildirim