Anruf bei Frag-Mutti.de | Was tun gegen Erkältung im Herbst?

Muttis Tipps gegen Erkältung

23.09.2015

Im Herbst haben Erkältungen wieder Hochkonjunktur. Die wechselhaften Temperaturen und feuchteres Wetter sorgen dafür, dass wir uns schnell was einfangen. Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung sollte rasch gehandelt werden. Wie wir am besten der Erkältungsgefahr begegnen und was zu tun ist, wenn es uns doch erwischt hat - Bernhard Finkbeiner von Frag-Mutti.de hat die Tipps.

Die Erkältungssaison beginnt

Weshalb wir besonders in den kalten Jahreszeiten für Husten, Schnupfen & Co. anfälliger werden, liegt am Zusammenwirken vieler Faktoren. Neben den fallenden Temperaturen und häufigen Regenschauern spielen unsere komfortablen Lebensumstände eine wichtige Rolle beim Anstieg des Erkältungsrisiko: Die gut geheizte Wohnung, die heiße Dusche, bevor wir im geheizten Auto den Weg ins geheizte Büro bestreiten – all das steigert das Infektionsrisiko zusätzlich.

Denn die trockene Heizungsluft trägt dazu bei, unsere Schleimhäute auszutrocknen. Die Folge:  Unser Immunsystem wird zunehmend geschwächt – Erkältungen und Grippeviren haben leichteres Spiel.

Ohne Erkältung durch den Herbst

Ein wichtiger Tipp ist und bleibt: Händewaschen nicht zu vergessen. Bei einer Erkältung handelt es sich um eine Infektionskrankheit. Und Infektionen kann man vor allem mit guter Hygiene vorbeugen. Regelmäßiges Händewaschen vermindert das Risiko erheblich, mit Krankheitserregern in Kontakt zu kommen.

Ansonsten helfen durchaus auch die üblichen Binnsenweisheiten. Wichtig ist beispielsweise genügend Schlaf, da dauerhafter Schlafmangel die Abwehrkräfte erheblich schwächt. Aber auch gute Ernährung mit viel Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen hilft, denn das stärkt die Abwehrkräfte des Körpers und mindert so das Infektionsrisiko. Genügend trinken hilft gegen die trockenen Schleimhäute. Und ein warmer Tee unterstützt auf unterschiedliche Art und Weise.

Auch Sport und Bewegung hilft

Auch viel Bewegung und frische Luft ist eine gute Vorbeugungsmaßnahme. Gerade Sport und Bewegung tragen merklich zur Stärkung des Immunsystem in den kalten Monaten bei.

Abschließend darf selbstredend nicht vergessen werden, auf wettergerechte Kleidung zu achten und vor allem die Füße warm zu halten. Wenn der Körper auskühlt, frieren zuerst Füße und Hände. Wer durchgefroren und mit kalten Füßen nach Hause kommt, sollte sich ein wärmendes Fußbad genehmigen. Generell empfiehlt sich bei der Bekleidung der „Zwiebelschalenlook“: mehrere Schichten, und wenn man warme Räume betritt, kann die eine oder andere Schale fallen.

Die Erkältung vertreiben

Es gibt viele Ratschläge, die helfen sollen, eine Erkältung vorzubeugen. Die Liste der Mittelchen, Tropfen und Tinkturen alter und neuer Hausmittel ist lang. Viele Erkältungsgepeinigte schießen aber gleich mit Kanonen auf Spatzen und greifen – voreilig und unnötig – zu verschreibungspflichtigen Medikamenten, wie z.B. Antibotika.

Doch was hilft wirklich und was bleibt purer Unsinn? Das wird schnell zur Streitfrage. Inhalieren, Kartoffelwickel oder Zwiebelsaft? Doch nur die Hühnersuppe? Vielleicht nur tapfer durchhalten? detektor.fm-Moderator Thibaud Schremser ist dieser Frage nachgegangen und hat Bernhard Finkbeiner von Frag-Mutti.de dazu ausgefragt.

Bernhard FinkbeinerGegen die Erkältung an sich kann man nicht wirklich was tun - es können nur die Symptome bekämpft werden. Bernhard Finkbeiner empfiehlt aber Zwiebelsaft mit Zucker als Geheimtipp.  

Redaktion: Carsten Jänicke