Antritt | Klingeln bei Klötzer: Energiebilanz der Fahrradherstellung

Weiter Weg, kritisches Thema

03.03.2017

Fahrräder sind in der Anwendung unschlagbar effizient. Aber wie sieht es mit der Energiebilanz in der Herstellung aus? Jens Klötzer vom TOUR Magazin mit einer Einschätzung.

Antritt wird präsentiert von ROSE – die Bike-Experten


rose_logo_cyw_black_200x200

„Antritt“ präsentiert von ROSE – die Bike-Experten

Fahrrad fahren ist umweltfreundlich, das ist bekannt und dessen kann man sich sicher sein. Denn die umwerfend effektive Maschine „Fahrrad“ bringt ihre Passagiere mit äußerst geringem Energieeinsatz und nicht zu unterschätzendem Spaßfaktor zügig ans Ziel. Doch wie alle anderen Maschinen auch, muss ein Fahrrad erstmal hergestellt werden und da wird es dann doch etwas dreckig. Ganz gleich ob der Rahmen aus Aluminium, Stahl, Carbon oder Titan gefertigt ist: Für die Fahrradherstellung müssen Rohstoffe eingesetzt und Energie aufgewendet werden. Gleiches gilt für die vielen Komponenten, die aus einem Rahmen erst ein Fahrrad werden lassen. Das beeinflusst die Energiebilanz.

Energiebilanz der Fahrradherstellung und des Transports

Außerdem hat sich ein Großteil der Fahrradproduktion längst nach Asien verlagert. Bevor das neue Fahrrad losrollen kann, hat es daher schon eine Reise um die halbe Welt hinter sich und der Transport mit dem Containerschiff ist auch keine besonders saubere Sache.

Über die Energiebilanz eines funkelnagelneuen Fahrrades, Alternativen in der Fahrradherstellung und den Vergleich zum Auto haben wir mit Jens Klötzer vom Tour-Magazin gesprochen.

Foto: Gerolf Meyer.Ich kann natürlich gucken, dass ich mir ein Fahrrad kaufe, das ich so lang wie möglich behalte. Je länger ich das Rad nutze, desto besser ist am Ende die Bilanz.Jens KlötzerTechnikredakteur beim Tour-Magazin. 

Der passende Podcast mit der gesamten Ausgabe bietet den idealen Soundtrack für das Rad. Antritt ist auch bei Facebook.