Anruf bei Frag-Mutti.de | Baby-Feuchttuch als Fleckenentferner?

Couchleder statt Babypopo

08.07.2015

Es halten sich die Gerüchte, dass Baby-Feuchttücher eine bisher ungeahnte Eigenschaft besitzen: Sie sollen fabelhafte Fleckenentferner sein. Wie kann das funktionieren? Wir erkundigen uns bei Bernhard Finkbeiner von frag-mutti.de.

Fleckenentferner aus der Feuchttuchbox?

Im Fundus mütterlicher Haushaltsstipps werden immer wieder mal Gegenstände zweckentfremdet: Kaffeesatz, so heißt es, lässt sich wirkungsvoll als Pflanzendünger und Ameisen-Ex einsetzen. Mit Tampons wiederum soll man hervorragend Fenster reinigen können. Wie lange man dafür braucht, das steht auf einem anderen Blatt. Und ein besonders skurriler Geheimtipp lautet: Mit Baby-Feuchttüchern kann man hartnäckige Flecken beseitigen.

Leder- statt Babypflege?

Zwei Eigenschaften spielen hier wohl eine entscheidende Rolle: Die Pflegetücher sind zum einen relativ robust, zum anderen fetten sie nach. Das kann – je nach Oberfläche und Material – auch beim Reinigen im Haushalt praktisch sein.

Wenn es stimmt, dass Babytücher so als Reinigungsmittel dienen – was hat das Zeug dann auf Babyhaut zu suchen? Wir gehen dem Haushaltstipp auf den Grund und fragen den Mann, der es wissen muss: Bernhard Finkbeiner von frag-mutti.de

Carol-Ann Photographywww.carol-annphotography.com/blog"Man bekommt auch Flecken aus Textilien raus. Nur wenn man einen Rotweinfleck auf dem weißen Hemd hat, glaube ich nicht, dass man da mit einem Baby-Feuchttuch weiterkommt."Bernhard Finkbeinererklärt die ungeahnten Einsatzmöglickeiten von Baby-Feuchttüchern im Haushalt. (Foto: Carol-Ann Photography)