DIY | Bücher aufbewahren

Der Kampf gegen das Bücherchaos

22.01.2016

Stapel über Stapel. Wer viel liest, hat auch überall ein paar Bücher liegen. In unserer DIY-Serie "Geduld und Spucke" erklären wir heute, wie Ordnung in das Bücherchaos kommt.

Geduld und Spucke“ – Die DIY-Serie wird präsentiert von New Swedish Design – einzigartige Produkte und Zubehör für Ikea-Möbel.


In jeder Wohnung gibt es diese gewissen Orte, an denen Bücher einfach abgelegt und vergessen werden, sei es im Badezimmer, auf dem Fensterbrett oder neben dem Bett. Schön ist das selten. Doch mit einfachen Tricks ist das Bücherchaos schnell beseitigt und die Lieblingsstücke griffbereit aufbewahrt.

Bücher aufbewahren: Vier Steine und ein Brett

Ein Regal zu bauen, ist eigentlich einfacher, als gedacht. Prinzipiell reichen dafür schon vier Pflastersteine und ein einfaches Holzbrett aus. Wer es eleganter mag, muss sich natürlich ein paar mehr Gedanken machen. Denn Holz ist nicht gleich Holz, wie Buchrestaurator Dag-Ernst Petersen weiß.

Massivhölzer wie Eichenholz haben bestimmte Ausdünstungen, die sich langfristig schädlich auf das Papier eines Buches auswirken. – Dag-Ernst Petersen, Buchkenner

Nicht nur aus dem klassischen Holzbrett lässt sich etwas Individuelles bauen. Auch aus alten Skateboards, Weinkisten oder einem Schubfach wird mit wenig Aufwand ein schickes Bücherregal. Wer ganz auf Säge, Hammer und Nägel verzichten will, lackiert einfach ein Transportrollbrett in seine Lieblingsfarbe um. Das ersetzt zwar kein ganzes Regal, ordnet aber schnell und schön die Bücher neben dem Bett.

Auch Bücher brauchen Pflege

Der größte Feind der Bücher ist Staub. Und dem geht es leider viel zu selten an den Kragen. Deshalb gilt für alle Buchliebhaber: Einmal im Jahr vorsichtig absaugen ist Pflicht.

Abwischen ist nicht empfehlenswert, da würde man den Schmutz eventuell in das Buch hineinreiben. – Dag-Ernst Petersen, Buchexperte

Doch auch falsches Raumklima setzt Büchern ordentlich zu. Deshalb sollte stets darauf geachtet werden, dass die Luft nicht zu feucht oder zu trocken ist.

Klassisch oder individuell, worauf beim Bücherregalbau geachtet werden sollte, hat sich detektor.fm-Redakteurin Marie-Kristin Landes einmal vom Buchrestaurator Dag-Ernst Petersen erklären lassen. Seine Tipps hat sie detektor.fm-Moderatorin Constanze Müller verraten.

D.E.Petersen WF (1)Nicht alle Materialien sind geeignet für Bücher. Man sollte auf jeden Fall entweder ein Metallregal nehmen oder eine beschichtete Holzplatte.Dag-Ernst Petersenist Buchrestaurator und weiß, wie man Bücher elegant und vor allem schonend aufbewahrt. 

Redaktion: Marie-Kristin Landes


Die Serie „Geduld und Spucke“ gibts auch als Podcast.

Bücher und Cds clever aufbewahren im Ikea Kallax