Stress ist ansteckend

Forschungsquartett | Ansteckungsgefahr: Stress

08.05.2014

"Keine Zeit, ich bin im Stress!" - Stress ist allgegenwärtig. Und Stress ist ansteckend! Das haben Forscher der Max-Planck-Gesellschaft nun entdeckt.

Chronischer Stress und Burn-Out – das sind die Symptome unserer Zeit. Sei es im Beruf, in der Familie, oder in der Beziehung: Stress ist allgegenwärtig. Doch nicht nur das: Stress ist auch noch ansteckend.

 

Das haben Forscher um Veronika Engert am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig entdeckt.

 

In einer Kooperation der Abteilung Soziale Neurowissenschaft von Tania Singer mit der TU Dresden testeten die Wissenschaftler in verschiedenen Szenarien, wie Menschen reagieren, die stressige Situationen beobachten.

 

Und detektor.fm-Reporter Max Heeke hat sich in eine solche Stresssituation begeben: Vorsicht, ansteckend!

untersucht, ob Menschen sich vom Stress anderer Leute stressen lassen. Foto: M. HeekeVeronika Engertuntersucht, ob Menschen sich vom Stress anderer Leute stressen lassen. Foto: M. Heeke 

+++ Das Forschungsquartett in Kooperation mit der Max-Planck-Gesellschaft +++

Das Forschungsquartett jede Woche hören? Dann abonnieren Sie doch hier den Podcast.