Forschungsquartett | Songtitel

Der Name macht die Musik

24.04.2018

Songtitel können entscheidend dazu beitragen, wie wir Musik wahrnehmen – und ob wir einen Song kaufen wollen oder nicht.

Der Weg zum Hit

Wenn man als Musiker mit einem Song in den Charts Erfolg haben will, gibt es ein paar Dinge zu beachten. Eine einprägsame Melodie, ein cooler Text, ein bisschen Starpower – und fertig ist der Sommerhit. Es gibt allerdings noch einen weiteren bedeutenden Faktor: den Songtitel. Dessen Rolle haben Forscher an der Technischen Universität in Berlin und der Goldsmiths University of London nun untersucht.

Anatomie des Songtitels

Dafür haben sie zwei verschiedene Experimente durchgeführt. Beim ersten haben die Forscher untersucht, welche Rolle die Aussprechbarkeit eines Songtitels spielt. Dieser Faktor ist nicht unbedeutend:

Wenn wir Dinge leichter aussprechen können, führt das dazu, dass sie uns vertrauter oder echter vorkommen. – Manuel Anglada-Tort, Wissenschaftler an der TU Berlin im Bereich Audiokommunikation

Die Ergebnisse der Untersuchungen zeigen: Je besser die Testpersonen einen Titel aussprechen können, desto eher haben sie eine positive Erfahrung mit dem Song. Das geht sogar so weit, dass sie Titel mit der leichteren, flüssigeren Aussprache auch eher weiterempfehlen oder zu einem Konzert des Künstler gehen würden.

Im zweiten Experiment haben die Wissenschaftler untersucht, welche Rolle die Emotionalität eines Songtitels spielt. Um das herauszufinden, haben sie einer Gruppe von Testpersonen Songs vorgespielt und die Titel dabei verändert – mal positiv („Passion“), mal negativ („Tragedy“) oder neutral („Window“).

Songtitel hat Einfluss auf Wahrnehmung

Hier waren die Ergebnisse überraschender. Negative Songtitel haben zwar die Wahrnehmung negativ geprägt. Allerdings haben positive Songtitel nicht immer für eine positive Wahrnehmung gesorgt. Nämlich dann nicht, wenn der Songtitel zwar positiv-emotional war, das Lied selbst aber eher negativ. In diesen Fällen haben neutrale Titel besser abgeschnitten.

Neutrale Titel haben diese Emotionalität nicht und können deswegen auch nicht so sehr für Verwirrung sorgen. In solchen Fällen ist das für die Musiker dann oft der sichere Weg. – Manuel Anglada-Tort

Über den Einfluss von Songtiteln auf die Wahrnehmung von Musik haben detektor.fm-Moderatorin Isabel Woop und Redakteur Lars-Hendrik Setz gesprochen.

Das Forschungsquartett jede Woche hören? Dann abonnieren Sie den Podcast.


Forschungsquartett – Wissenschaft bei detektor.fm. Jede Woche blicken wir auf neue Entwicklungen und Ergebnisse in der deutschen Forschungslandschaft. Überall in Deutschland arbeiten Wissenschaftler daran, die Welt ein wenig besser zu machen. Wir schauen ihnen über die Schulter.

Das Forschungsquartett gibt es auch direkt bei Apple Podcasts, Deezer und Spotify.