Play
Foto: ittisak boonphardpai | shutterstock
Bild: ittisak boonphardpai | shutterstock

Forschungsquartett | Themenschwerpunkt Vielfalt

So anders und doch so gleich

Warum ist unsere Kultur so divers? Warum haben Blätter unterschiedliche Formen und warum sieht jede Galaxie anders aus? Wir haben uns mit dem Thema „Vielfalt“ auseinandergesetzt und mit drei Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Max-Planck-Gesellschaft über ihre Forschung gesprochen.

Das Forschungsquartett – dieses Mal in Kooperation mit der Max-Planck-Gesellschaft

Schwarze Löcher und Dunkle Materie

Das Leben auf der Erde ist vielfältig, aber auch außerhalb der Erde, sogar außerhalb der Milchstraße, erforschen Astronominnen und Astronomen eine große Vielfalt an Galaxien. Und dabei haben sie ganz schön was zu tun: Allein der Teil des Universums, den wir theoretisch erfassen können, beinhaltet nach groben Schätzungen an die 100 Milliarden Galaxien. Nadine Neumayer ist Astronomin am Max-Planck-Institut und erforscht, warum Galaxien so aussehen, wie sie aussehen. Nämlich zum Beispiel rund, spiralförmig oder scheibenförmig. Entscheidend dabei sind zum einen die Dunkle Materie und zum anderen die Schwarzen Löcher.

Was mich beschäftigt ist, wie die schwarzen Löcher von den kleinen „Samenkörnern“ anwachsen können zu den supermassereichen schwarzen Löchern.

Nadine Neumayer, Astronomin

Nadine Neumayer, AstronominFoto: privat

Was macht den Menschen aus?

7,8 Milliarden Menschen gibt es auf dieser Erde. Und eigentlich sind wir alle ziemlich gleich. Zumindest genetisch gesehen ist unsere DNA zu über 99 Prozent identisch. Aber trotzdem sind wir auch alle Unikate. Wir sehen unterschiedlich aus und verhalten uns auch anders: Treffen unterschiedliche Entscheidungen, nehmen Sachen unterschiedlich wahr. Ganz viel hat das mit der Kultur zu tun. Und die ist unglaublich vielfältig. Sprache, Küche, Familienstrukturen, Religion, Musik – in jedem Land anders.

Was macht den Menschen dann überhaupt aus? Daniel Haun ist Direktor am Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig und geht genau dieser Frage nach.

Wir versuchen zu verstehen, welche kognitiven und psychologischen Eigenschaften den Menschen von anderen Arten unterscheiden, und ein zentraler Aspekt ist dort die menschliche Kulturfähigkeit.

Daniel Haun, Anthropologe

Daniel Haun, Anthropologe

Vielfalt der Blätter

Wer wissen möchte, was für eine Pflanze er da im Garten hat, schaut sich wahrscheinlich erstmal die Blätter an. Blätter haben grundsätzlich immer die gleiche Funktion, nämlich Photosynthese zu betreiben. Trotzdem sind sie über den Erdball verteilt unglaublich verschieden. Es gibt riesige schirmartige Blätter, kleine Blätter wie Federn oder spitze Nadeln. Wie entsteht diese Vielfalt? Der Planzengenetiker Miltos Tsiantis schaut sich das Genom verschiedener Pflanzenspezies an und versucht die Gene zu finden, die bei der Blattform eine Rolle spielen.

In dieser Folge vom Forschungsquartett zum großen Thema „Vielfalt“ haben sich detektor.fm-Redakteurinnen Lara-Lena Gödde und Leora Koch mit einer Wissenschaftlerin und zwei Wissenschaftlern der Max-Planck-Gesellschaft über ihre Forschung unterhalten.