Anruf bei Frag Mutti.de | Zimmerpflanzen frisch halten

Darf's noch etwas mehr Sonne sein?

16.03.2016

Draußen kommt der Frühling mit Osterglocken und Krokussen aus dem Winterschlaf. Manch einer holt sich die Blütenpracht auch gern in die Wohnung. Wie die Freude daran auch möglichst lange anhält, verrät ein Anruf bei Frag-Mutti.de.

Wer denkt, man kann im Blumenladen mal eben schnell Pflanzen kaufen, der irrt und hat wahrscheinlich keinen grünen Daumen. Denn Zimmerpflanzen und Schnittblumen kaufen, ist wie ein Auto aussuchen. „Die ist aber hübsch“ kann zwar ein Kaufargument sein, aber besser nicht das einzige.

Fragen, die die Blumenwelt bedeuten

Schon beim Kauf von Zimmerpflanzen sollte man zunächst einmal schauen, was für ein Typ man als angehender Pflanzenbesitzer ist. Und sich ganz ehrlich selber einschätzen. Zählt man eher zu den Vergesslichen, dann lieber Finger weg von den Pflanzen, die täglich Wasser brauchen. Ist man eher der gewissenhafte Typ, könnte die empfindliche, aber schön anzusehende Orchidee das Richtige sein.

Wer jetzt nur „Ich brauch nur kurz Blumen, weil die Schwiegereltern kommen“ sagt, der sollte sich definitiv Schnittblumen anschaffen. Damit die Blütenpracht nicht nur den Nachmittag, sondern im besten Fall gleich mehrere Tage überlebt, kommt auch die kleine Tüte mit Blumenfrischhaltemittel mit in die improvisierte Bierglas-Vase dazu.

Diese Frischhaltemittel sind in der Tat sehr hilfreich. Einerseits wirken sie den Bakterien entgegen, die sich nach einigen Tagen bilden. Andererseits sind Nährstoffe drin, dadurch halten sich die Pflanzen länger. – Bernhard Finkbeiner, Frag-Mutti.de

Zimmerpflanzen: Braucht man einen grünen Daumen?

Doch nicht nur die eigenen Vorlieben sollten eine Rolle spielen, auch die Räumlichkeiten müssen beachtet werden. Einige Zimmerpflanzen fühlen sich nicht überall gleich wohl. Braucht die Pflanze viel Licht, viel Wasser und feuchte Luft? Kann ich die Pflanzen auch in die warme, trockene Heizungsluft stellen? Sollte ich die Rosen anschneiden oder lieber nicht? All diese Fragen sollte man stellen.

Die richtige Pflege ist das A und O, vor allem das Gießen. Düngen ist nicht unbedingt notwenig. Was wichtig ist: Die Blätter regelmäßig abstauben, sonst wird die Photosynthese durch die Staubschicht gestört. – Bernhard Finkbeiner

Als kleine Unterstützung für angehende Pflanzenbesitzer weiß Bernhard Finkbeiner genau, wie man mit Zimmerpflanzen und frischen Schnittblumen umgeht. Der Frag-Mutti.de-Experte hat mit detektor.fm-Moderatorin Juliane Neubauer über die hilfreichsten Tipps für Zimmerpflanzen und Schnittblumen gesprochen.

Bernhard FinkbeinerWenn man Kaffeesatz mit der Blumenerde vermischt, ist das eigentlich ein prima Dünger. Den letzten Schluck aus der Kaffeetasse kann man in den Blumentopf schütten, mehr als zwei Mal im Monat sollte man das aber nicht tun.Bernhard Finkbeinerhat Tipps zum Umgang mit Zimmerpflanzen und Schnittblumen.