GartenRadio | Klobalisierung im Kleingarten

Das richtige Klo finden

05.08.2018

Wir düngen unsere Böden mit Phosphor, dem universellen Baustein für alles, was lebt. Aber schon in wenigen Jahrzehnten werden die Phosphorvorkommen erschöpft sein. Ausgerechnet Kleingärtner könnten mit Hilfe von Humus-Toiletten Trendsetter in Sachen Klobalisierung werden.

Klo

Gartenradio sonntags bei detektor.fm

Wir bei detektor.fm senden sonntags ab 16 Uhr in unserem Wortstream das Gartenradio. Denn auch wir sind begeisterte Hörer der Geschichten rund um Schneeglöckchen, Gärten auf Mallorca oder Hochbeete. Natürlich gibt es das Gartenradio auch als Podcast – etwa bei Apple PodcastsDeezer oder Spotify.


Man muss ja nicht gleich so weit gehen wie der Künstler und Umweltschützer Friedensreich Hundertwasser, der schon 1979 ein Pamphlet mit dem Titel “Heilige Scheiße“ veröffentlicht hat. Darin plädiert er dafür, dass jeder statt einem Wasserklosett im Badezimmer, ein Humus-Klo im eigenen Wohnzimmer haben sollte. Soweit würden die Skandinavier wahrscheinlich nicht gehen, aber sie machen vor, wie man mit Humus-Toiletten lebt. Die wichtigsten Produzenten kommen aus dem Norden.

Eimer, Bausatz, Luxusklo

Wer sich hierzulande eine Bio-Trockentoilette-Toilette wünscht, merkt allerdings schnell, dass das Angebot mittlerweile so groß ist, wie die Preispanne. „Zwischen 80 und 800 Euro kosten die gängigsten Modelle, die ich hier verkaufe“, sagt die Diplom-Ingenieurin Ulrike Sachse, die in ihrem Wasserkontor in Berlin alles anbietet, was mit Wasserqualität und Wassersparen zu tun hat. Für 80 Euro gibt es den Eimer mit Aufsatz, für 800 Euro das „schwiegermuttertaugliche“ Modell mit schwingbarem Sichtschutz.

Wie man das richtige Klo findet, wieviel Überwindung es kostet, sich mit den eigenen Ausscheidungen zu befassen und ob Kleingärtner Trendsetter in Sachen Klobalisierung werden könnten, hat Heike Sicconi nicht nur theoretisch nachgefragt, sondern sie hat auch selbst einen Trocken-Toiletten-Test gemacht . Wie immer nachzulesen auf GartenRadio.fm.

Hier geht’s zur Folge.


Das Gartenradio gibt es auch als Podcast (u.a. Apple PodcastsDeezerGoogle PodcastsSpotify)