Green Radio | Die Windturbine für das Dach

Zieht die Windmühle in die Stadt?

10.07.2014

Photovoltaik-Anlagen auf Hausdächern sind ein vertrauter Anblick. Windräder hingegen sieht man eher selten in der Stadt. Das könnte sich jetzt ändern: Niederländische Wissenschaftler haben ein bezahlbares Windrad für jedermann entwickelt, das vor allem in urbane Gebiete einziehen soll.

+++Green Radio: Umwelt und Nachhaltigkeit – eine Kooperation mit dem Umweltbundesamt.


Angefangen hat alles mit einer zu hohen Stromrechnung. Nach zehn Jahren Arbeit wollen die beiden niederländischen Entwickler Rinus Mieremet und Richard Ruitjenbeek mit ihrem neuartigen Windrad jetzt den Markt der erneuerbaren Energien erobern.

„Wir saßen in seinem Haus am See und haben uns über die monatliche Stromrechnung unterhalten und uns gedacht: wir müssen es irgendwie schaffen, den Strom für die Leute günstiger zu machen. Und dann haben wir angefangen, in seiner Scheune zu basteln. Zuerst war es ein Hobby, dann ein sehr teures Hobby. Seit Februar haben wir richtige Arbeitsverträge.“

Inspiration aus der Antike

In Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt

In Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt

Inspiriert hat sie die so genannte Archimedes Spirale aus der Antike. Drei Spiralblätter liegen ineinander und treiben die Turbine an. Das Archimedes-Windrad ist rein mechanisch und wiegt nur 75 Kilo. Außerdem ist es flüsterleise, reagiert schon auf leichteste Windstöße, und hält gleichzeitig auch hohen Windgeschwindigkeiten stand. Das macht es besonders effektiv in der Energiegewinnung und ideal für den städtischen Raum, sagen Mieremet und Ruitjenbeek .

Wir haben mit dem Entwicklerteam über ihre Idee und die Unterschiede gegenüber herkömmlichen Windanlangen gesprochen.

Die Entwickler Rinus Mieremet und Richard Ruijtenbeek"Strom soll nicht nur nachhaltiger, sondern auch wieder bezahlbarer werden."Rinus Mieremet und Richard Ruitjenbeek Die Entwickler von "The Archimedes" 

Green Radio gibt es jeden Donnerstag.

Green Radio als Podcast? Dann hier abonnieren.