Green Radio | Stunde der Garten-Vögel

Amsel, Drossel, Fink oder Schwalbe?

07.05.2015

Tschilp, tschilp: An diesem Wochenende findet die bundesweite „Stunde der Gartenvögel“ statt. Dabei zählen alle mit. Gezählt werden alle Vögel, die um uns herum leben – und teilweise immer seltener werden.

+++Green Radio: Umwelt und Nachhaltigkeit – eine Kooperation mit dem Umweltbundesamt.+++


In Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt

In Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt

Eine Stunde lang die Vögel im Garten, vom Balkon aus oder im Park zählen: Dazu rufen der Naturschutzbund (NABU), die Naturschutzjugend und ihr bayerischer Partner, der Landesbund für Vogelschutz, bereits zum elften Mal auf. Im vergangenen Jahr haben bei der wissenschaftlichen Mitmach-Aktion 43.000 Vogelfreunde mitgemacht und insgesamt eine Million Vögel beobachtet und gemeldet.

„Unsere inzwischen über mehr als zehn Jahre reichende Datenreihe gibt uns Aufschluss über Zu- und Abnahmen von Vögeln im Siedlungsraum, also dort, wo wir die Vögel in unserem Alltag erleben. Für die Teilnehmer ist die Zählmethode einfach, aber uns liefert sie in der Summe tausender Gärten spannende wissenschaftliche Erkenntnisse“, sagt NABU-Vogelschutzexperte Lars Lachmann.

„In diesem Jahr wollen wir zum Beispiel herausfinden, ob Mauersegler und Mehlschwalben weiterhin so stark abnehmen, und ob der Aufwärtstrend bei Ringeltauben und Feldsperlingen anhält.“ – Lars Lachmann, NABU

Ergebnisse online, telefonisch oder per Post melden

Wer also bei der Aktion in diesem Jahr mitmachen möchte, zählt an einem der Tage des Wochenendes vom 8. bis 10. Mai – eine beliebige Stunde lang – die Vögel, die er sieht oder die er am Gesang erkennen kann. Das Ergebnis wird notiert und dem NABU mitgeteilt.

Unter www.stunde-der-gartenvoegel.de können Sie Ihre Beobachtungen online melden. Telefonisch erreichen Sie den NABU am 9. und 10 Mai 2015 zwischen 10 und 18 Uhr unter der kostenlosen Rufnummer 0800-1157115. Oder Sie schicken den Meldebogen bis zum 18. Mai 2015 per Post an den NABU, Stunde der Gartenvögel, 10469 Berlin.

  • Mauersegler verbringen fast ihr ganzes Leben in der Luft. Foto: Fotonatur | NABU
  • Amseln gehören zu den häuigsten Gartenvögeln Deutschlands. Foto: F. Hecker | NABU
  • Der Haussperling steht auf der Vorwarnstufe der Roten Liste. Foto: Fotonatur | NABU
  • Das Rotkehlchen. Foto: Frank Hecker, Naturfotografie | NABU
  • Die meisten Buchfinken leben in Wäldern. Foto: F. Hecker | NABU
  • Die diebische Elster ist intelligent. Foto: Fotonatur | NABU
  • Die - inzwischen seltene - Mehlschwalbe. Foto: Fotonatur | NABU
  • Der Grünfink. Foto: F. Hecker | NABU
  • Der Star kann die Stimmen anderer Vögel perfekt nachahmen. Foto: F. Hecker | NABU
  • Die lebhaften Blaumeisen. Foto: F. Hecker | NABU
  • Frühlingsbote: Kohlmeisen beginnen mit dem Nisten schon im März. Foto: Frank Hecker Naturfotografie | NABU

„Schulstunde der Gartenvögel“

Für kleine Vogelexperten hat die Naturschutzjugend (NAJU) die „Schulstunde der Gartenvögel“ ins Leben gerufen. In einem Aktionspaket hat der Verband Zählkarten, Poster und die Anleitung für ein Vogelbüchlein zum Selberbasteln zusammengestellt. Im Begleitheft finden Lehrer und Erzieher außerdem Material für eine Gartenvogel-Rallye. Das Aktionspaket kann unter www.naju.de/sdg bestellt werden.

Green-Radio-Reporterin Insa van den Berg spricht mit detektor.fm-Moderatorin Doris Hellpoldt über die Aktion.

lars lachmann vogelschutz experte nabuWir sind gespannt, wie unsere Neuheit - die "Schulstunde der Gartenvögel" - ankommt. Lars Lachmann ist Vogelschutz-Experte beim NABU 

Redaktion: Insa van den Berg


Green Radio gibt es jeden Donnerstag und als Podcast.