Krankenhaushygiene | Asklepios kürzt Arztkittel

Kasack statt Kittel

03.02.2016

Der lange weiße Arztkittel gilt noch immer als Statussymbol. Doch die traditionelle Arbeitskleidung stellt laut neuesten Untersuchungen eine Gefahr für die Krankenhaushygiene dar. Deshalb soll nun in Asklepios-Kliniken der Kasack zum Einsatz kommen – ein kurzärmliger Kittel, der dem Pfleger-Kittel ähnelt. Viele ältere Ärzte sträuben sich jedoch dagegen.

Arztkittel: vom Pragmatismus zum Prestige

Jedes Jahr, wenn die nächste Hürde im Studium überwunden ist, dürfen sich Medizin-Studenten auf die „white coat ceremony“ freuen. Nach bestandener Prüfung in den Grundlagenfächern erhalten sie in einer feierlichen Zeremonie den weißen Kittel überreicht – seit immerhin 150 Jahren das Symbol für Respekt und Hierarchie unter Medizinern.

Wissenschaftler wie Ignaz Philipp Semmelweis und Max von Pettenkofer haben im späten 19. Jahrhundert erkannt, dass sich viele Krankheiten durch einfache Hygiene-Maßnahmen mindern lassen. Davon inspiriert, entstand eine Hygiene-Reform in medizinischen Einrichtungen. Nach und nach etablierte sich so der heutige Arztkittel. Die weiße Farbe wurde aus pragmatischen Gründen gewählt: Sie eignete sich als Kochwäsche und Flecken stachen eher hervor.

Heute stehen neben der Hygiene auch strukturelle Aspekte im Vordergrund: Der Kittel schafft Distanz zum Patienten und dient der Erkennbarkeit von Medizinern.

Der Kittel als Keimschleuder?

Die Grundidee hinter dem Arztkittel ist zwar sinnvoll, jedoch nur, solange Ärzte ihre Kittel oft genug wechseln. Eine israelische Studie des Shaare Zedek Medical Center hat 2011 herausgefunden, dass 60 Prozent der untersuchten Arbeitskleidung mit Krankheitserregern belastet waren – darunter auch multiresistente Erreger wie der gefährliche MRSA-Keim. Besonders in Kitteltaschen und Ärmeln fanden die Forscher Bakterien und Keime.

Über die Maßnahme des Asklepios-Konzerns und die Keimbelastung in Krankenhäusern hat detektor.fm-Moderatorin Constanze Müller mit Dr. Franz Jürgen Schell gesprochen. Er ist medizinischer Sprecher der Asklepios-Klinik in Hamburg.

Dr.Franz_Juergen_SchnellFür Ärzte gilt: das Patientenwohl steht im Mittelpunkt und im Zweifelsfall auch über einem Statussymbol.Dr. Franz Juergen Schellist medizinischer Sprecher der Asklepios-Klinik in Hamburg. 

Redaktion: Zülal Yildirim