Play
Foto: Roschetzky Photography | shutterstock.com
Bild: Roschetzky Photography | shutterstock.com

Mission Energiewende | Undercover bei Klimawandel-Leugnern

Wie Klimaskeptiker die Politik beeinflussen

Neue Undercover-Recherchen von Correctiv.org behaupten, dass das Think-Tank „Heartland Institute“ versucht, die deutsche Klimapolitik zu beeinflussen. Die Spuren reichen laut der Recherche bis zur AfD und einer Influencerin auf YouTube.

Präsentiert von

„Mission Energiewende“ ist ein Podcast zum Klimawandel und neuen Energielösungen in Deutschland. Eine Kooperation mit dem WWF Deutschland.

Die Lobby der Klimawandel-Leugner

Klimaskeptiker, das gab es bei „Mission Energiewende“ schon lange nicht mehr. Wieso auch – inzwischen ist in der Wissenschaft unumstritten, dass der Klimawandel nicht nur stattfindet, sondern dass er vor allem menschengemacht ist.

Dennoch lässt sich mit der Produktion von Fake News zum Klimawandel laut dem Recherche-Zentrum Correctiv ordentlich Geld verdienen. 500.000 Euro zum Beispiel. Denn so viel haben Katarina Huth und Jean Peters von Correcitv einem gewissen James Taylor angeboten. Dafür sollten Fake-News geschrieben, Influencer-Videos bezahlt und eine pseudowissenschaftliche Konferenz ausgerichtet werden.

Das Heartland Institute

James Taylor arbeitet für das Heartland Institute, eine den Klimawandel leugnende Lobby-Organisation. Und der hat den beiden für dieses Geld Einiges versprochen.

Um an alle Informationen zu kommen, sind Jean Peters und Katarina Huth undercover gegangen. Sie haben sich auf Treffen der deutschen Klimaskeptiker-Organisation EIKE und des Heartland Instituts als PR-Agentur eines großen Automobil-Herstellers ausgegeben. Inklusive versteckter Kameras, falscher Namen und einer Fake-Website. Laut ihren Aussagen war es sehr einfach an die Informationen zu kommen. Sie haben nur suggerieren müssen, sie verfügten über ein großes Budget und schon wurde ihnen zugehört.

Wir waren doch überrascht, wie krass, muss man schon sagen, und offen und routiniert wir plötzlich Teil eines internationalen Deals wurden. Fast. Eines fingierten.

Jean Peters ist für correctiv.org undercover gegangen.

Was genau ihnen angeboten wurde, und wie das eigentlich so ist, undercover unter Klimawandel-Leugnern zu sein, darüber hat detektor.fm-Redakteur Christian Eichler mit den beiden gesprochen.