Netzhelden | Verhüten ohne Hormone – Alternativen zur Pille

Pille ade - aber wie?

04.07.2016

Für die meisten Frauen gehört sie zum Alltag: die Pille. Die Hormone helfen, ungewollte Schwangerschaften zu verhindern. Nur: ganz ohne Nebenwirkungen geht das oft nicht vonstatten. Doch es gibt Alternativen – und ze.tt stellt sie vor.

Thrombosen. Lungenembolien. Schlaganfälle. Das sind lebensgefährliche Erkrankungen und sie können Nebenwirkungen eines alltäglichen Produktes sein: der Pille.

Doch auch wenn diese heftigen Nebenwirkungen nicht auftreten: mit Stimmungsschwankungen, Blutungen oder Schmerzen während der Periode ist auch der „sanftere“ Teil der möglichen Nebenwirkungen nicht eben angenehm. Sie können dafür sorgen, dass Frauen Monat für Monat tagelang beeinträchtigt sind und sich sehr unwohl fühlen eine Situation, die selten wirklich offen diskutiert und vor allem von Männern oft als „ist doch gar nicht so schlimm“ abgetan wird.

Ohne Pille: Es geht auch anders

Die Verhütung mit Hormonen ist am weitesten verbreitet aber nicht alternativlos, sagt Josefine Schummeck von ze.tt. Die Alternativen heißen Kupferspirale oder -kette, Diaphragma, FemCap und natürlich das gute, alte Kondom.

Wo jeweils die Vor- und Nachteile liegen, wie es funktioniert und natürlich auch: was es kostet, das hat Josefine Schummeck von ze.tt aufgeschrieben und mit detektor.fm-Moderator Konrad Spremberg besprochen.