Im Sommer richtig gießen

Wann, wie oft, wie viel?

26.07.2018

Die Hitzeperiode hat Deutschland fest im Griff. Ab 30 Grad aufwärts leiden aber nicht nur wir, sondern auch die heimischen Pflanzen. Damit der Garten nicht bald einer Steppe gleicht, erklärt das Umweltbundesamt, wie wir richtig gießen.

Die Pflanzen lassen die Blätter hängen und auch der Rasen hat schon bessere Zeiten gesehen. Da heißt es: gießen was das Zeug hält! Doch wer einen Garten hat, weiß, dass ein heißer Sommer die Wasserrechnung in die Höhe schnellen lässt. Auch hat die anhaltende Trockenheit das Trinkwasser in einigen Regionen knapp werden lassen.

Da kriegen sie dann auch einen sehr speziellen Hinweis von ihrem Wasserversorger: ‚Bitte lassen sie es jetzt bleiben‘ […] Das sollten sie dann auch wirklich ernst nehmen. Jörg Rechenberg, Umweltbundesamt

Abends statt mittags gießen

Natürlich haben Pflanzen einen unterschiedlichen Bedarf an Wasser. Generell gilt jedoch, besser seltener, aber dann richtig. Bei starker Hitze ist zögerliches Gießen nämlich der sprichwörtliche Tropfen auf den heißen Stein. Auch sorgt die Mittagshitze für eine schnelle Verdunstung. Aus diesem Grund ist das Gießen am Abend oder früh morgens sinnvoller.

Am Tag verdunstet das Wasser in Nullkommanix und sie haben nichts gewonnen für ihre Pflanzen im Gegenteil, sie riskieren sogar noch, dass die wegen des Linseneffekts verbrennen. Jörg Rechenberg

Rasen sprengen ja oder nein?

Wer am Ende des Jahres keine böse Überraschung bei der Wasserrechnung erleben möchte, der sollte abwägen, welche Pflanzen er wässern möchte und welche nicht. Der Rasen mag zwar im Sommer nicht besonders saftig aussehen, doch er erholt sich auch nach einigen Tagen Trockenheit schnell wieder. Anders ist es bei Pflanzen wie Tomaten oder Gurken, die viel Wasser benötigen. Auch kann hier im schlimmsten Fall eine gesamte Ernte verloren gehen, wenn die Pflanzen vertrocknen.

Bei hohen Temperaturen lohnt es sich außerdem, mal über den eigenen Gartenzaun hinaus zu schauen. Denn auch Pflanzen am Straßenrand freuen sich über den ein oder anderen Schluck Wasser.

Über die Dos and Don’ts des richtigen Gießens hat detektor.fm-Moderatorin Juliane Neubauer mit Jörg Rechenberg vom Umweltbundesamt gesprochen.

joerg rechenbergIn allen anderen Regionen, wo es solche Warnungen nicht gibt, gilt es natürlich auch, sorgsam mit dem Trinkwasser umzugehen. Das heißt, der Rasen, würde ich jetzt mal sagen, ist jetzt nicht das Primäre, was man unbedingt wässern sollte.Jörg Rechenbergist Leiter des Fachbereichs "Übergreifende Angelegenheiten Wasser und Boden" beim Umweltbundesamt. 

Redaktion: Berit Ström, Lara-Lena Gödde