Veränderungen im Erdmagnetfeld

Woher weiß Maps, wo Norden ist?

29.01.2019

Was würden wir machen, wenn unser Smartphone nicht mehr weiß, wo genau Norden ist? Eine berechtigte Frage, denn das Erdmagnetfeld verändert sich ständig und daran müssen auch unsere Navigationssysteme angepasst werden. Aber wie genau geht das?

Das Erdmagnetfeld schwankt

Innerhalb der Erde passiert so einiges, das Wissenschaftler bisher noch nicht vollständig verstanden haben. Und tatsächlich kennen wir uns bisher besser mit dem Inneren der Sonne aus als mit den Vorgängen im Erdinneren. Eines dieser Rätsel der Wissenschaft ist das Erdmagnetfeld. Durch seinen komplizierten Entstehungsprozess schwankt das Magnetfeld der Erde ständig. Diese Schwankungen berechnen Wissenschaftler immer wieder neu. Genauer gesagt alle fünf Jahre.

Eigentlich. Denn kurz nach der Veröffentlichung des letzten Modells hat sich das Magnetfeld an einigen Stellen besonders stark verändert. Jetzt muss außerplanmäßig ein neues Modell des Magnetfeldes berechnet werden. Das ist vor allem wichtig für unsere Navigation.

Was hat das mit meinem Smartphone zu tun?

Nicht nur ein Kompass richtet sich nach Norden aus, sondern auch Smartphones und andere Navigationsgeräte. Damit wir nicht irgendwann von Google Maps und Co. in eine falsche Richtung geführt werden, brauchen diese Systeme Updates zum veränderten Magnetfeld. Und diese Neuberechnung muss jetzt schneller passieren als erwartet.

Smartphones haben heutzutage elektronische Sensoren, die dann wie ein elektronischer Kompass wirken. Der orientiert sich dann aber auch am Magnetfeld. – Monika Korte, Deutsches Geoforschungsinstitut Potsdam

Norden ist nicht gleich Norden

Der Kompass zeigt nach Norden, klar. Aber die Frage ist jetzt, zu welchem Norden. Durch die Magnetfeldschwankungen wandert der magnetische Nordpol gerade von Kanada nach Sibieren. Aber der geographische Nordpol bleibt für uns am gleichen Ort. Praktisch auf der Spitze des Globus, wo sich die Längengrade treffen. An den Nordpol kommt man im Moment mit einem analogen Kompass also nicht.

Über die Veränderungen und die Bedeutung des Erdmagnetfeldes hat Monika Korte vom Deutschen Geoforschungsinstitut Potsdam mit detektor.fm-Moderatorin Isabel Woop gesprochen.

ErdmagnetfeldBisher war es in der Regel so, dass innerhalb dieses Fünf-Jahres-Zeitraums die Abweichungen noch in dem Bereich lagen, der akzeptabel für die Navigation war. Die klein genug waren, dass es nicht relevant war.Monika Korteforscht zum Erdmagnetfeld am deutschen Geoforschungsinstitut in Potsdam. 

Redaktion: Mona Kellermann