Was wichtig wird | Insekten essen

Masseninsektenhaltung

28.11.2017

Wer in Deutschland Mehlwurm-Burger oder Heuschrecken-Lutscher essen möchte, ist bisher auf Importware angewiesen, denn die kommerzielle Züchtung von Insekten ist stark eingeschränkt. Das wird sich nun ändern.

Die Digitalthemen der Woche mit WIRED GERMANY

Insekten sind Tiere. Soviel dürfte klar sein. Aber sind sie auch Nahrung? Dazu gelten in der Europäischen Union bisher unterschiedliche Regeln. Doch zum 1. Januar 2018 werden die europäischen Insektenvorschriften harmonisiert. Das freut einige deutsche Insektenzüchter.

Bisher durften hierzulande keine Insekten zum Verkauf gezüchtet werden, in Belgien und den Niederlanden dagegen schon. Die neue europäische Novel Food-Verordnung schafft nun in allen EU-Ländern die gleichen Voraussetzungen.

Die Mehlwürmer fand ich ziemlich knusprig, das hat mich positiv überrascht. Die Heuschrecken wiederum waren ein bisschen hart. Da war noch alles dran: Flügelchen, Haut. – Sarah Heuberger, Wired Germany

Die ganze Welt soll Insekten essen

Insekten und Würmer werden meist nur als Mutprobe im Asien-Urlaub gegessen. In Wahrheit könnten sie die Lösung für das weltweite Ernährungsproblem sein. Denn Insektenfleisch wird im menschlichen Körper viel besser in Energie umgesetzt als etwa Schweine- oder Hühnerfleisch. Damit könnten, so die Welternährungsorganisation, mehr Menschen deutlich effizienter und ressourcenschonender ernährt werden.

Über das Potential von Insekten und Würmern haben die detektor.fm-Moderatoren Carina Fron und Thibaud Schremser mit Sarah Heuberger von WIRED Germany gesprochen. Sie sich für das Magazin ausgiebig mit Mehlwurm-Burgern und Grillen-Riegeln beschäftigt.


Jeden Tag erfahren, was wichtig wird? Dann den Podcast abonnieren oder jederzeit bei iTunesSpotify und Soundcloud hören.