Play
KPhrom | shutterstock

Zurück zum Thema | 5G Strahlung

Wieso haben so viele Menschen Angst vor 5G?

Der Ausbau des 5G Netzes: Wer sich informiert findet zahlreiche Meinungen und Ideen zu der Technologie. Einige davon warnen mit Horrorszenarien vor der Gefahr, die angeblich vom 5G-Netz ausgeht. Wieso polarisiert ausgerechnet diese Technik so sehr?

5G sorgt für viele Diskussionen

In Großbritannien werden Mobilfunkmasten angezündet, da sie angeblich das Corona-Virus auslösen: Hä?

Die meisten Verschwörungstheorien die behaupten, dass elektromagnetische Strahlung schwere gesundheitliche Schäden verursacht, sind unbegründet. Es gibt laut Bundesamt für Strahlenschutz keine nachweisende Studie, die die Schädlichkeit von 5G belegt. Und trotzdem ist die Wissenschaft sich nicht sicher über die langfristigen Folgen dieser Strahlung. Denn elektromagnetische Strahlung kann erwiesenermaßen Gewebe erwärmen. Das funktioniert vergleichsweise wie in einer Mikrowelle  – doch für die Mobilfunkwerte gibt es strikte Richtlinien.

Wir hören die Sorgen und nehmen das dementsprechend ernst. Aber wir sind uns sehr sicher, dass die gesundheitlichen Auswirkungen ausgeschlossen sind.

Achim Neuhäuser, Bundesamt für Strahlenschutz

Achim Neuhäuser, Bundesamt für StrahlenschutzBundesamt für Strahlenschutz

Die Angst vor Unsichtbarem

Die meisten Menschen haben Angst vor unbekannten Dingen. Im Fall der Handystrahlungen kommt noch dazu, dass man sie nicht sieht. Der alleinige Verdacht, dass sie gesundheitsgefährdend sein könnten, sorgt schon für ein Gefühl der Unsicherheit.

Wenn wir uns immer nur auf die gefährliche Wahrscheinlichkeit stürzen, dann dürften wir auch keinen Brokkoli mehr essen.

Ortwin Renn, Risikoforscher

Ortwin Renn, Risikoforscher

Wie kann man die Forschungsergebnisse besser vermitteln?

Dinge, die man noch nicht verstanden hat, lassen leider viel Platz für Spekulationen. Insbesondere auf Youtube tummeln sich Verschwörungstheoretiker und Menschen, die sich auf eigene Art und Weise die Welt erklären. Ihre Videos stellen oft plausible Sachzusammenhänge dar, die zwar eine simple Erklärung bieten, aber falsch sind. Das ist ziemlich problematisch, denn oft verbreiten sich deren Ideen wie ein Lauffeuer.

Wir brauchen eine Wissenschaftskommunikation, die für die breite Masse verständlich ist.

Mirko Drotschmann, Wissenschaftsjournalist

Mirko Drotschmann, WissenschaftsjournalistSchmott Photographers

Denn der Mensch hat nicht nur Angst, sondern auch den Drang, sich die Welt zu erklären. Je unsicherer und uninfomierter er sich fühlt, desto wilder können die Ideen ausufern.

Über den Ausbau des vermeintlich gefährlichen 5G-Netzes hat detektor.fm-Moderator Johannes Schmidt mit unserem Kollegen Jonathan Scheid gesprochen. Welche Risiken es gibt, darüber hat Achim Neuhäuser vom Bundesamt für Strahlenschutz informiert. Der Risikoforscher Ortwin Renn hat das Szenario in Relation gesetzt und Mirko Drotschmann, der auch als MrWissen2Go bekannt ist, hat über die Ursachen von Verschwörungstheorien berichtet.