detektor.fm startet das zweite Crowdfunding

Besser aufwachen, mehr detektor.fm - dank eurer Hilfe

02.11.2015

detektor.fm will weiter wachsen: und hofft dabei auf Hilfe aus der Crowd. Mit einem zweiten Crowdfunding wollen wir eine neue Sendung starten - damit es bald auch am Morgen und am Vormittag heißt: Zurück zum Thema. Wofür wir das Geld brauchen und welche Dankeschön-Prämien es für unsere Unterstützer gibt, erklären wir hier.

Seit sechs Jahren gibt es nun detektor.fm – und seit sechs Jahren heißt es immer von 16 – 19 Uhr: „Herzlich willkommen zu detektor.fm – Der Tag“. Mit der Zeit konnten wir unser Programm immer weiter ausbauen; konnten Hörspiele, neue Sendungen und Kooperationen beginnen. Doch vor allem in den letzten Monaten kam immer öfter auch der Wunsch nach einer Vormittagssendung auf detektor.fm zu uns.

Im Frühjahr haben wir das Ganze einmal in Kooperation mit Zeit Online getestet – die Resonanz war bombastisch. Wir bauen detektor.fm aus eigener Kraft und mit eigenen Mitteln auf, also haben wir uns hingesetzt und gerechnet. Das Ergebnis: eine komplett neue Sendestrecke aus eigener Kraft finanzieren, das ist schwer für uns.

Nachdem unser erstes Crowdfunding für ein zweites Studio dank euch so erfolgreich gewesen ist, wollen wir deshalb nun nochmal um euren Support bitten: für eine moderierte Vormittagssendung bei detektor.fm.

Und hier geht’s zum Crowdfunding

6 Gründe, uns zu unterstützen

detektor.fm steht für seriöses, hintergründiges, handgemachtes und unaufgeregtes Radio. Die klassische Morningshow ist so ziemlich das Gegenteil dieser Aufzählung. Wir wollen, dass ihr auch unaufgeregt, gut unterhalten und seriös informiert in den Tag starten könnt. Wem das noch nicht reicht, für den haben wir hier noch ein paar Argumente dafür, uns zu unterstützen:

  1. Erst die Arbeit, dann das Funding: wir senden seit Dezember 2009 und finanzieren uns aus eigener Kraft. Wir liefern erst und bitten dann um Unterstützung.
  2. Wir waren, sind und bleiben für alle Nutzer kostenfrei: alle unsere Inhalte kommen online und bleiben auch dort.
  3. Wir wollen Online-Journalismus mitgestalten – nicht gegen andere, sondern gemeinsam.
  4. Dafür machen wir echte Experimente und teilen unsere Erfahrung mit anderen.
  5. Wir wühlen selbst und entdecken neue Musik: viele Bands haben wir gespielt, als das noch kein Radiosender in Deutschland getan hat.
  6. Nummer sechs gibt es jeden Tag zu hören: der Radiomarkt in Deutschland klingt einfach viel zu gleichförmig. Es braucht Leute, die sich dafür einsetzen, das zu ändern.

Wofür wir das Geld brauchen

Wir wollen die Morningshow ein Jahr lang gesichert anbieten – und unser Ziel ist, sie auch danach weiterzuführen. Dafür wollen wir innerhalb des ersten Jahres Sponsoren für die neue Sendung finden. Während dieser Zeit soll das Team hinter der Sendung ein Jahr lang in Ruhe arbeiten können, damit sich alles einspielt.

Wir wissen: wir bitten euch um viel Geld. Wir werden damit sehr verantwortungsvoll und sparsam umgehen. Jeder Euro fließt in die neue Sendung und den weiteren Aufbau von detektor.fm – denn mit der Crowdfunding-Summe können wir all das bezahlen:

  • die Honorare für Moderation und Redaktion
  • den Mehraufwand an Orga, Verwaltung und Logistik
  • Gebühren für PayPal
  • Gebühren für die VisionBakery
  • Porto & Verpackung für die Prämien
  • die Steuern, die wir auf die Einnahmen aus dem Crowdfunding ans Finanzamt zahlen müssen
  • die Gebühren, die die GEMA von uns dafür haben möchte
  • sowie Kaffee, Tee und Milch für die armen Kolleginnen und Kollegen, die hier bald brutal früh aufstehen dürfen

Unterstützen, Prämien bekommen und gewinnen

Auch diesmal haben wir dank unserer Partner wieder tolle Dankeschön-Pakete geschnürt. Man kann für seine Unterstützung Shirts, Beutel oder Musik aus unserem Studio bekommen.

Man kann uns zu Mutproben zwingen, zum Grillabend oder einer Talksendung vorbeikommen oder sich eine eigene Playlist kaufen.

Man kann zum Beispiel sichere, verschlüsselte und ökologische Mailpostfächer von Posteo bekommen, großartiges Audio-Equipment von Raumfeld oder Pioneer oder Premium-Accounts von Spotify.

ALLE, die mitmachen, bekommen einen Gutschein für fairen, nachhaltigen und sehr leckeren Kaffee von CoffeeCircle. Und unter ALLEN, die mitmachen, verlosen wir noch etwas ganz Besonderes: ein Wochenende in einem Elektro-Sportwagen von Tesla (das sind die, die sowas können).

Wir meinen es ernst. Wir wollen detektor.fm weiter unabhängig, seriös und zuverlässig machen. Das zweite Crowdfunding kann uns dabei sehr helfen. Ihr könnt uns dabei helfen. Vielen Dank für alles!

  • Mailen ohne schlechtes Gewissen: Argumente für POSTEO als Mailanbieter gibt es viele. Für Unterstützer beim Crowdfunding spendieren wir ein ein Jahr ein POSTEO-Postfach. © Foto:  Posteo e.K. / Screenshot von Posteo.de
  • Der HDJ-700 aus von Pioneer DJ ist nicht nur für DJs interessant. Den robusten, geschlossenen HDJ-700 gibt es in vier Farbvarianten und mit einem sorgfältig abgestimmten, vollen Klang. Unsere Crowdfunding-unterstützer können zwischen den Farben Mattschwarz, Mattschwarz mit goldenem oder rotem Streifen und Weiß wählen. © Foto: Pioneer
  • Der neueste Controller aus dem renommierten Hause Pioneer: der DDJ-SB2. © Foto: Pioneer
  • Für echte Musikliebhaber: unsere Musikredaktion schnürt dir ein wirklich großes CD-Überraschungspaket aus unserem Archiv.
  • Der Raumfeld One S spielt Millionen Songs von Spotify, Tidal und anderen Streamingdiensten, Internetradio oder aus der eigenen Bibliothek ab. Der Klang ist phänomenal. Aluminium, weiches Silikon und Mattlack sorgen für großartiges Design. Lässt sich per App oder direkt am Gerät steuern und mit anderen Raumfeld-Geräten im Multiroom-Modus kombinieren.
  • So viel Musik hören, wie man will. Wo man will. Wann man will. Als Unterstützer des Crowdfundings kann man drei Monate Spotify Premium bekommen.
  • Jeder, der uns beim Crowdfunding unterstützt, erhält einen Coffee-Circle-Gutschein: Fairer, ökologischer, nachhaltiger Kaffee, der Entwicklungsprojekte direkt vor Ort bei den Kaffeebauern unterstützt.
  • Wir bieten drei Fanpakete an: ein kleines, ein mittleres und ein großes. Hier zu sehen: das Fanpaket medium.
  • Fahrleistungen eines Sportwagens. Platz einer Limousine. Lenkt selbst, bremst selbst und parkt selbst ein. Und hat eine Reichweite von bis zu 528 km. Unter allen Unterstützern des Crowdfundings verlosen wir ein Wochenende in einem Tesla. © Foto: Tesla Motors