Digital-Währung: Bitcoin Cash

Neue digitale Münzen

04.08.2017

Umkompliziert und anonym bezahlen: Das geht mit der virtuellen Währung Bitcoin. Nur ein paar Klicks, schon ist das Geld überwiesen - und zwar kostenlos. Seit ein paar Tagen gibt es nun eine neue Variante, nämlich Bitcoin Cash. Die soll noch schneller sein als der Vorgänger.

Bitcoin Cash

Bitcoins sind beliebt. Und ironischerweise hat gerade diese Beliebtheit dazu geführt, dass es nun einen weiteren Konkurenten auf dem Markt der Digital-Währungen gibt: Bitcoin Cash. Denn die neue Variante gibt es nur, weil das alte System wegen der regen Nutzung zu langsam geworden war.

Technisches Detail, große Wirkung

Im Grunde ähneln sich Bitcoin Cash und Bitcoin stark. Beide nutzen die Blockchain-Technologie. Darunter kann man sich ein digitales Kassenbuch vorstellen, in dem alle Kontostände und Überweisungen gespeichert sind. Wie Blockchains im Detail funktionieren, kann hier nachgehört werden. Während die Blöcke bei Bitcoin nur ein Megabyte umfassen, sind es bei Bitcoin Cash acht Megabyte. Pro Block können also mehr Informationen in das „Kassenbuch“ eingetragen werden. Überweisungen erreichen so schneller ihr Ziel. Bei Bitcoin dagegen dauern Überweisungen manchmal länger als 24 Stunden.

Getrennte Wege

In der Vergangenheit ist es bereits häufiger vorgekommen, dass sich Digitalwährungen von Bitcoin abspalten. In der Fachsprache heißt eine solche Abspaltung Fork und die neue Währung Altcoin. Die Besonderheit bei dem aktuellen Fork besteht darin, dass die Guthaben verdoppelt wurden. Wer am 1. August fünf Bitcoins hatte, der besitzt heute also auch fünf Bitcoin Cashcoins. Das bedeutet aber nicht, dass sich das reale Vermögen tatsächlich verdoppelt. Denn welchen Wert die Cashcoins haben, hängt stark davon ab, ob die neue Variante auf Akzeptanz stößt. Einfacher gesagt: Wird Bitcoin Cash nicht genutzt, sind die Cashcoins nichts wert.

Bitcoin & Börse

Digitale Währungen wie Bitcoin sind in den letzten Jahren stark im Wert gestiegen. Da die Währung jedoch nicht reguliert wird, schwankt der Kurs mitunter stark. Besonders starke Einbrüche gibt es nach erfolgreichen Hackerangriffen. Spekuliert wird dennoch mit Bitcoins, die möglichen Gewinnspannen sind wohl einfach zu hoch. Finanz-Experten raten dennoch davon ab.

Kursentwicklung von Bitcoin

detektor.fm-Moderatorin Isabel Woop hat mit Friedemann Brenneis darüber gesprochen, wie Digitalwährungen funktionieren und was das Besondere an Bitcoin Cash ist.

Bitcoin CashBitcoin ist das erste Geld, das sich nicht zensieren oder manipulieren lässt. Friedemann Brenneisbetreibt den Blog "The Coinspondent", in dem es um Digitalwährungen geht. 

Redaktion: Adrian Breda