Play
Podcasts sind beliebter als je zu vor und ein Ende des Hype ist nicht in Sicht. Foto: radioshoot | shutterstock

Zurück zum Thema | Phänomen Podcast

Wie ein Goldrausch

Jeder scheint heute einen Podcast zu machen und wenn man nicht selbst Podcaster ist, kennt man zumindest jemanden, der auf den Hype aufgesprungen ist. Aber warum lieben wir Podcasts so sehr und wie lange wird der Trend noch anhalten?

Podcast killed the Radio Star

Sie sind überall: auf Spotify, Deezer, Soundcloud und im Radio. Podcasts sind seit einigen Jahren voll im Trend und thematisch ist alles dabei. Sowohl klassische Laberpodcasts à la „Fest und Flauschig“ als auch kurze Infopodcasts wie das „Tagesticket“ vom Bayerischen Rundfunk sind beliebt. Die Gründe dafür sind klar: Podcasts sind überall und zu jeder Zeit für jeden zugänglich. Wir lassen uns eben gern berieseln, unterhalten oder informieren.

Nach einem kurzen Podcast-Hype Anfang der 2000er ging es vor drei Jahren so richtig los. Erst ging das True-Crime-Format „Serial“ durch die Decke, dann folgte ein inzwischen riesiges Angebot. Allein diesen September hat Spotify vier ihrer Podcasts in eine zweite Staffel geschickt. Kritiker sprechen deshalb bereits von einer „Übersättigung“ des Podcast-Marktes. Podcastmacherinnen und -macher trauen ihren Hörerinnen und Hörern aber zu, den Überblick zu bewahren.

Du hörst doch Musik. Da sagst du doch auch nicht: ‚Hör auf, Musik zu machen!‘ Da geht noch ganz viel und da soll auch noch lange was gehen, weil die Möglichkeiten so riesengroß sind. – Elisabeth Rank, Audible

Vom Lampenverkäufer zum Podcaster

Einer, der rechtzeitig auf dem Podcast-Zug aufgesprungen ist, ist Matze Hielscher. Er ist eigentlich gelernter Lampenverkäufer und hat 2010 das Stadtmagazin „Mit Vergnügen“ in Berlin gegründet. Seit drei Jahren lädt er Prominente in seinen Podcast „Hotel Matze“ ein. Er finanziert sich, wie viele andere Podcaster, durch Werbeeinnahmen. Die kommen bei ihm nicht durch das Geld der Streaminganbieter, sondern durch Werbekooperationen mit anderen Firmen.

Wenn ich das Produkt selber nutze, hat das den größten Effekt. Ich glaube, dass die Stimme das ehrlichste Transportmittel ist. – Matze Hielscher, Podcaster

Die Gäste im „Hotel Matze“ sind fast alles Prominente. Die Bekanntheit der Gäste spielt für Hielscher aber eigentlich keine Rolle, denn für ihn ist sein persönliches Interesse an einer Person der ausschlaggebende Grund für eine Einladung. Mit dabei waren schon Frank Elstner, Karls Erdbeerhof-Gründer Robert Dahl und Klimaaktivistin Luisa Neubauer.

Matze Hielscher erzählt von seinen Gästen und bewertet „das Phänomen Podcast“. Und wir haben Deezer-Chef Richard Wernicke, Audible-Produzentin Elisabeth Rank und radioeins-Wortchefin Dorothee Hackenberg gefragt, was sie über den boomenden Podcastmarkt denken.


Das hier ist die erste richtige Folge unseres neuen täglichen Podcasts „Zurück zum Thema“. Den Podcast gibt es ab sofort auf allen Podcast-Plattformen und in allen Podcast-Apps. Unter anderem bei Apple Podcasts, Deezer, Google Podcasts und Spotify.