RadioPoeten | Jan Philipp Zymny – Ich bin müde

"Wir hören den Verrückten zu, während die Vernünftigen schweigen."

07.10.2016

Pegida, die AfD und Donald Trump. Wo man hinschaut, aus jeder Richtung erreichen uns rechte Parolen und Hassreden. Das kann einen ärgern. Jan Philipp Zymny reagiert anders: Er wird müde.

Jan Philipp Zymny - Henry Frottey

Henry Frottey

Jan Philipp Zymny

(Lektora-Verlag, bereits erschienen)

RadioPoeten wird präsentiert von Tullamore D.E.W.


Tullamore-Logo

Die Serie wird präsentiert von Tullamore D.E.W.

Wer die Zeitung aufschlägt oder den Fernseher einschaltet, kann sich vor rechten Parolen kaum noch retten. Ob Pegida, AfD oder Donald Trump: Der Rechtspopulismus wartet hinter jeder Ecke. Der Poetry Slammer Jan Philipp Zymny liest bei den „RadioPoeten“ einen Text, der den Rechten den Spiegel vorhält.

Jan Philipp Zymny ist einer der erfolgreichsten deutschen Slammer und hat 2013 und 2015 die deutschen Poetry Slam Meisterschaften gewonnen. Aktuell tourt er mit seinem Bühnenprogramm „Kinder der Weirdness“ durch Deutschland.

In seinem Text „Ich bin müde“ berichtet Jan Philipp Zymny von seiner Schlaflosigkeit – und rüttelt uns dabei wach.


Im passenden Podcast versammeln wir alle Folgen der RadioPoeten (iTunes, Spotify, Stitcher).


Aktuelle Poetry-Slam-Termine

09.10.2016 – Warum Andy Strauß gerne ein Ballontier wäre (Hamburg)

Unser quirliger „RadioPoet“ Andy Strauß tritt mit seinem Soloprogramm auf – im Nochtspeicher in Hamburg.

10.10.2016 – TatWort Poetry Slam (Münster)

Wie immer am zweiten Montag im Monat versammeln sich lokale Newcomer und deutschlandweit bekannte Poetry Slammer im Cuba Nova.

14. & 15.10.2016 – NRW SLAM (Bochum)

Am 14. und 15. Oktober steigen die Poetry-Slam-Landesmeisterschaften für Nordrhein-Westphalen in Bochum. Im Riff, im Kulturcafé an der Uni und das große Finale im Schauspielhaus.

15. Oktober – Best of Poetry Slam Spezial (Hamburg)

Hamburg ist die Stadt mit den meisten Poetry Slams in Deutschland und deshalb veranstaltet der Kampf der Künste regelmäßig das „Best of Poetry Slam“. Diesmal in der Friedrich Ebert Halle.