Album der Woche: Calexico – Edge Of The Sun

Das Mexiko-Album

07.04.2015

Der Klang von mexikanischen Mariachi-Trompeten gehört zum Soundkosmos von Calexico wie der Sombrero zum Mexikanerklischee. Für ihr neuntes Studioalbum "Edge Of The Sun" ist die Band nun endlich auch nach Mexiko gereist.

Ließen sich von Mexico City inspirieren: John Convertino und Joey Burns. Foto: Jairo Zavala.

Calexico - Edge Of The Sun

Edge Of The Sun

Calexico

(City Slang, bereits erschienen)

Um sich für ihr neues Album Edge Of The Sun inspirieren zu lassen, haben sich die beiden Calexico-Köpfe – Sänger Joey Burns und Schlagzeuger John Convertino – in einem kleinen Studio in Mexico City einquartiert. Was als Reise zu ihren musikalischen Wurzeln angedacht war, brachte ganz neue und unerwartete Sounds zu Tage.

Die längste Gästeliste der Welt

Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit anderen Musikern ist fest in der Calexico-DNA verankert.  Eine so lange Gästeliste wie bei „Edge of The Sun“ ist aber selbst für diese Band außergewöhnlich. Neben alten Bekannten wie Neko Case und Sam Beam, waren auch die Grammy-Gewinnerin Carla Morrison und die guatemaltekische Sängerin Gaby Moreno mit von der Partie. Calexico-Keyboarder Sergio Mendoza hat hierbei eine wichtige Rolle gespielt.

Sergio hatte die Idee, für jeden Song einen anderen Gast zu finden. Zum Beispiel Neko Case, aber er hat uns auch mit Carla Morrison und Gaby Moreno in Kontakt gebracht. John Convertino

Wir haben Edge Of The Sun angehört und von Joey Burns und John Convertino erfahren, wie man in so einer Riesenstadt wie Mexico City überhaupt die Ruhe zum Songschreiben findet.