Album der Woche: Kitsuné Maison Compilation 10

13.12.2010

Ein Blick in den Kalender verrät uns, dass nun die Zeit anbricht, in der kaum mehr Platten veröffentlicht werden, so kurz vor Weihnachten. Ein paar Unerschrockene gibt es dennoch. Eigentlich ziemlich clever - so erhaschen selbst mittelmäßige Alben maximale Aufmerksamkeit. Zum Glück wird im Dezember noch die ein oder andere Compilation auf den Markt geworfen.

Dabei ist die Compilation im MP3-Zeitalter ein untergehendes Kulturgut. Neben den Bravo-Hits, The Dome oder Kuschelrock gibt es kaum noch Sampler, die einen nennenswerten Absatz erzielen. Ganz untergegangen ist diese Art Tonträger dennoch nicht. Vor allem wenn Labels ihre aktuelle Werkschau abbilden wollen, eignet sich die Compilations perfekt als Destillat des derzeitigen Ist-Zustands.

Das französische Mode- und Plattenlabel Kitsuné beweist seit 10 Samplern seine gute Spürnase für aufstrebende Bands. Nicht selten ist die Musik dieser Zusammenstellungen ein halbes bis ein Jahr später in aller Munde, Stichwort Two Door Cinema Club, Klaxons oder Delphic.

Auch die Kitsuné Compilation Nummer 10 folgt der Tradition und stellt taufrische Bands vor, die kurz vor dem großen Sprung stehen. Ob Waylayers, Strange Talk, Icona Pop oder Flight Facilities – hinter jedem unbekannten Bandnamen verbirgt sich eine neue Überraschung. Da freut sich das Entdeckerherz.