Album der Woche: MS MR – Secondhand Rapture

06.05.2013

Was für Lana del Rey Youtube war, ist für die Band MS MR die Blog-Plattform Tumblr. Mit einem solchen Blog und Fotos, auf denen man ihre Gesichter nicht erkennen konnte, fing ein enormer Hype um die Band an. Jetzt erscheint das Debütalbum des New Yorker Duos mit dem Titel „Secondhand Rapture“.

Glitzernd und bunt: Lizzy Plapinger und Max Hershenow alias MS MR. (Foto: Tyler Kohlhoff)

MS MR - Secondhand Rapture

Secondhand Rapture

MS MR

(Sony Music, bereits erschienen)

Frage: Wie klingt eigentlich „Tumblr-Glitch-Pop“? Im Fall von MS MR lautet die Antwort: So. Darüber, wer MS MR eigentlich sind, ist monatelang spekuliert worden. Kopflose Bilder der beiden Musiker geisterten durchs Netz. Niemand wusste so richtig, wer diese coolen Kids mit dem üppigen 80er-Wave-Sound sind. Der Hype war unausweichlich. Lizzy Plapinger, alias MS, sagt, dass sei keine Absicht gewesen. Sie wollten nur, dass die Musik im Vordergrund steht.

Das war nie ein Trick oder Gimmick, um die Leute auf die falsche Fährte zu locken. Das ist es immer noch nicht. Wenn du Popmusik machst, dann sind oft die Persönlichkeit und die Berühmtheit wichtiger. Daran waren Max und ich nicht interessiert. Wir wollten die Musik auf ihre eigenen zwei Beine stellen. Das sollte das erste sein, was die Leute von uns mitbekommen, weil es eben das Wichtigste ist.

Die Musik von Lizzy Plapinger und Max Hershenow passt zu ihrer Heimatstadt New York, sie ist ausschweifend, glamourös und düster zugleich. Auf ihrem Debütalbum Secondhand Rapture kombinieren sie Piano, stampfende Trommeln mit Handklatschern und viel Hall. Dazu kommt eine gute Prise Pomp und Teen-Angst. Im Zentrum steht die dynamische Stimme der Sängerin.

Der Song Dark Doo Wop ist ein apokalyptisches Liebeslied, wie Plapinger erklärt. Er ist inspiriert von einer Geschichte des amerikanischen Autors Kurt Vonnegut und verbindet Schönheit und Dunkelheit, sagt sie.

Es ist ein Liebeslied, aber es hat auch diesen dunklen Unterton. So ist es eine Art apokalyptische Ballade geworden. Ich bin sehr verliebt und dieser Junge, in den ich verliebt bin, hat eine Lieblingsgeschichte. Sie ist von Kurt Vonnegut und heißt „Katzenwiege“. Die Geschichte handelt davon, wie die Welt endet, und wie du die letzten Sekunden und Momente mit jemandem verbringst. Das ist so wundervoll und toll in dem Moment, aber alles drum herum verschlimmert sich eben nur noch. Das hat die Schönheit und auch das Dunkle und Beängstigende in sich.

Für die beiden Musiker ist auch der visuelle Aspekt sehr wichtig. Von Anfang an sammelten sie Bilder und Videoschnipsel auf ihrem Blog. Die Rocky-Horror-Picture-Show, Debbie Harry und Winona Ryder tauchen dort besonders häufig auf. Von letzteren beiden ist Lizzy Plapinger erklärter Fan, gibt sie zu.

Naja, ich mag Winona Ryder schon ein bisschen. Ich finde, sie ist Bombe. Es gibt da aber auch noch andere coole Frauen und auch Männer. Winona Ryder ist für mich jemand, den ich sehr liebe, von „Beetlejuice“ bis „Heathers“. Es gibt bestimmte Menschen, die bei dir bleiben und die du interessant findest und sie ist eine davon. Debbie Harry ist auch so jemand. Das gilt aber zum Beispiel auch für alberne Filme aus meiner Jugend.

MS MR klingen nach 80er Jahre-Pop und sind damit auch im Jahr 2013 schwer angesagt. Wenn Ihnen jetzt also danach sein sollte, die Schachbrettmuster-Leggins anzuziehen und den goldfarbenen Modeschmuck anzulegen, könnte das an MS MR liegen.