Play
Würde gern Joe Käser die Siemens-Bilanz im Frauenkleid vortragen lassen: Angela Aux (mitte) mit Support Maria de Val (li.) von Me + Marie und Henny Herz. Bild: Christian Erll | detektor.fm
Bild: Christian Erll | detektor.fm

Angela Aux in der detektor.fm-Session

„Strumpfhose ist bequemer als Jeans“

Unter dem Namen Angela Aux macht Florian Kreier „Weird Folk“ mit Frauenkleid und blonder Perücke. Bei uns hat der Autor und Musiker über Crossdressing, seine Lieblingskunstform und das Album „In Love with the Demons“ gesprochen. Und zwei Tracks davon haben Angela Aux plus Band im detektor.fm-Studio auch eingespielt.

Präsentiert von

Die detektor.fm-Sessions werden präsentiert von Dockin.
Promo-Code: detektor.fmDockin10

Aneignung oder Experiment?

Besonders bayrisch klingt es nicht, was Angela Aux aus München musikalisch so macht. Und auch das Bühnenoutfit mit Abendkleid und blonder Perücke würde ein Traditionalist vermutlich ablehnen. Die Idee, auf der Bühne ein Frauenkleid zu tragen, kam aber erst später als der weibliche Name für sein „Weird Folk“-Projekt Angela Aux, sagt Florian Kreier. Am Anfang stehen ein paar Fotos mit Perücke. Mehmet Scholl, Mitgründer des Plattenlabels Millaphon Records, schlägt ein entsprechendes Crossdresser- oder Burlesque-Auftreten vor. Das aber bereitet Florian Kreier Bauchschmerzen, auch wenn er sich durchaus abgrenzen möchte vom breitbeinigen Machismo alter Rollenklischees.

Und dann habe ich darüber nachgedacht und gemerkt, dass ich das überhaupt nicht will. Weil ich natürlich nicht in so eine Subkultur reingrätschen und mir da was raus-copy-pasten will. – Angela Aux über sein Outfit

Trotzdem merkt Kreier: In Frauenkleidern verhält er sich anders auf der Bühne: weniger gespielt-cool, dafür freundlicher. Das gefällt ihm und nachdem die Vorwürfe kultureller Aneignung ausbleiben, genießt er die Reaktionen, die seine ungewöhnliche Garderobe beim Publikum hervorrufen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Im Ideenfluss

Neben seiner Musik ist Florian Kreier noch in zahlreichen anderen Kunstprojekten aktiv. Er hat mit dem Musikproduzenten Sepalot gearbeitet, ein Festival organisiert und am Musikalgorithmus für einen sich autonom fortsetzenden Film mitgewirkt. Neben dem Angela-Aux-Album „In Love with the Demons“ hat er 2019 zudem ein Buch veröffentlicht. Am liebsten würde er immer schreiben, sagt er:

Manchmal ist es für mich unerträglich, dass ich zwischendurch Wäsche waschen muss oder einen Antrag ausfüllen oder einkaufen gehen. – Angela Aux

Welches seine Lieblingskunstform ist und warum ihm der Verriss seiner eigenen Musik Spaß macht, erklärt Florian Kreier detektor.fm-Moderator Christian Erll im Gespräch. Außerdem spielt er zusammen mit Maria de Val von Me + Marie und Henny Herz die Songs „The Story of Heavy Mike“ und „Won’t Break Any Day Now“ ein.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden